Neues vom Planeten WTF III

Wie ihr ja wisst, habe ich bis Dezember regelmäßig im Betrieb meiner Schwiegereltern gearbeitet (2x die Woche). Es gab das ein oder andere Mal Stunk und ich habe zum Ende des Jahres hin gekündigt.  Am Samstag hat mich Kasimir angefleht, es mir noch einmal zu überlegen. Und ich blöde Kuh hab das ernsthaft in Erwägung gezogen.

Bis das hier passierte: 

Einer unserer langjährigen Mitarbeiter wird kommende Woche 40. Die Chefs haben schon ein Geschenk und es ist Tradition, dass die Mitarbeiter zusammenlegen und ebenfalls was schenken. Ich hab angeboten einen Süßigkeitenkuchen zu backen, weil das Geburtstagskind für sein Leben gerne Süßigkeiten isst. Das war vor etwa 2,5 Wochen. Am Donnerstag hab ich dann alle informiert, dass ich am Samstag je 3€ einsammle für die Zutaten + eine Karte. Alle? Nein. Die Auszubildende (seit nunmehr 6 Monaten bei uns), war nicht da. Kasimir sollte sie per WhatsApp darüber informieren.

Gestern ging ich dann runter und sammelte die 3 € ein. Als ich zur Auszubildenden kam, reagierte sie geschockt. Sie wisse nichts von den 3 €. Kasimir hatte vergessen es ihr zu sagen. Also hab ich es ihr freundlich erklärt. Sie hat gelächelt und genickt.

Heute Morgen, ich bin schon eifrig am Backen, steht plötzlich meine Schwiegermutter vor der Tür.
„Was hast du gestern zur Azubine gesagt?“
Sprachlos starre ich meine Schwiegermutter an und gehe in Gedanken durch, was ich wohl gemeines gesagt haben könnte – oder falsches… dabei hatte ich doch nur 4 oder 5 Sätze zu ihr gesagt!
„Sie war total aufgeregt wegen der 3€. Sie hat dann, als du weg warst, ganz eifrig mit Paul darüber diskutiert, sie hätte ja schon seit 3 Wochen etwas für Karl und wie könne das sein und so weiter und so weiter.“
Ich ziehe die Augenbrauen hoch. Damit hatte ich jetzt nicht gerechnet.
„Aber ich hab das geklärt… ich hab sie gefragt, wieso das jetzt hier Thema ist und wieso sie das nicht dir gesagt hat. Und es wäre ja Tradition, dass man bei uns gemeinsam schenkt. Außerdem hab ich ihr gesagt, dass ich die 3 € jetzt für sie bezahle, wenn sie jetzt schon was für Karl hat.“
Meine Schwiegermutter holt Luft. „Ich klär das. Sag nur nichts zu Kasimir.“
Sie dreht sich um und geht… und ich bleibe zurück  und kann nur den Kopf schütteln.

Ehrlich, das ist mir zu anstrengend. Gott sei Dank hab ich am Donnerstag ein Vorstellungsgespräch für eine Teilzeitstelle. Nicht so gut bezahlt wie die Gastro – aber hoffentlich mit viel weniger Stress.

Übernächste Woche hat übrigens unser Koch Geburtstag. Ich hatte eigentlich daran gedacht, dass ich für die Mitarbeiter das Geschenk besorge. Das mach ich natürlich jetzt nicht mehr. Er bekommt von mir eine Kleinigkeit, der Rest soll gucken wie sie das regeln.

Advertisements

Tobsuchtsanfall – Servicewüste Autohaus

Am 09.06 ist mir jemand beim Ausparken ins Auto gefahren. Lackschaden und der Kotflügel ist verzogen.

Am 11.06 habe ich bei der Vertragswerkstatt angerufen und gefragt, wie das vorgehen so sei. Die Antwort war, ich solle einfach mal schnell vorbei kommen, da wirft dann jemand ein Auge auf den Schaden und dann können wir einen Termin machen. Ginge ganz schnell.

Am 23.06 habe ich dann unsere Vertragswerkstatt aufgesucht. „Warten Sie bitte, in 25 Minuten kommt jemand zu Ihnen.“ Nach 65 Minuten Wartezeit kommt ein Mechaniker, nimmt den Unfall auf, wirft einen Blick auf das Auto und meint: Ich bräuchte auf alle Fälle erstmal die Schadensnummer und schicken Sie mir eine Kopie des Fahrzeugscheins. Ok, ich hatte den Fahrzeugschein zwar dabei, aber wenn er das so wollte, wieso nicht.

Also habe ich im am 24.06 morgens eine Mail geschickt, mit der Schadensnummer und einer Kopie meines Fahrzeugscheins. Die Frage war, ob man ein Gutachten braucht um Kosten für Folgeschäden auszuschließen.

Bis zum 26.06 habe ich nichts mehr gehört. Weshalb ich noch eine Mail hingeschickte. „Vielleicht ist meine Mail vom 24.06 ja im Spam-Ordner gelandet, daher schicke ich Ihnen erneut….“

Am 01.07 bekomme ich einen Anruf von der Werkstatt, dass der „nette“ Mechaniker gar nicht für Unfallschäden zuständig ist, sondern der Herr Bodenlos. Ich solle zurückrufen. Das habe ich dann auch prompt getan. Herr Bodenlos meinte, er müsse einen Blick auf den Wagen werfen, da sein Kollege ja keine Fotos gemacht hätte. Ich solle doch bitte Freitag oder Montag vorbei kommen, er sei bis 16:30 Uhr im Haus.

Am 03.07 (Freitag) fuhr Kasimir mit dem Auto zur Werkstatt, da ich ja in Karlsruhe war. Herr Bodenlos hatte keine Zeit. Kasimir wartete über eine Stunde, bis er entnervt ging.

Am Montag. 06.07. das gleiche. Da ich in der Uni war, fuhr er hin. „Herr Bodenlos hat jetzt gerade einen Termin und dann kommt noch ein Gespräch vor Ihnen. Nach über 1 1/2 Stunden Wartezeit und kein Ende in Sicht, gab Kasimir auf und fuhr wieder.

Am Dienstag, 07.07., wiederholte sich das Spiel. „Herr Bodenlos hat grad noch einen Termin.“ „Herr Bodenlos ist noch im Gespräch.“ „Herr Bodenlos geht jetzt in die Mittagspause.“
Nach 2 Stunden gab Kasimir auf.

Am Mittwoch und Donnerstag 08.07  und 09.07 jeweils das gleiche Spiel. Mittlerweile war Kasimir, der der Werkstatt von Anfang an Misstraute, sehr sehr angepisst, blieb aber ruhig. Am Donnerstag ging er wieder nach 2 Stunden Wartezeit, was die Mitarbeiterin am Empfang mit „Sie gehen?“ quittierte. Er erklärte, er müsse jetzt zur Arbeit und komme am Montag wieder.

Heute Morgen kamen wir dann um 8:00 Uhr an der Werkstatt, pünktlich zur Öffnung, an… fragten nach Herrn Bodenlos und wurden darüber informiert, dass der werte Herr jetzt erstmal für die nächste Zeit im Urlaub ist.

Hätte ich eine Axt gehabt, ich hätte den Laden auseinander genommen….

Jetzt hoffe ich schnell eine andere Werkstatt zu finden, die mein Auto auch reparieren will.

Warum?

IMG_2429Gestern nach konnte Nespresso mir nicht weiterhelfen. Ich hab dann noch schnell eine SMS an meine Schwiegermutter abgeschickt, ob nicht doch sie mir das Päckchen spendiert hat.

Nein, hat sie nicht. Sie hat aber am Dienstag tatsächlich in meinem Namen in der Boutique eingekauft und die Stangen auch direkt mitgenommen. Die waren aber für sie selbst, nicht für Kasimir und mich. Auf die Frage, „warum“ hat sie erstmal nicht geantwortet. Dabei fand ich die Frage naheliegend, weil sie doch selbst ein Konto dort hat.

Hab ihr dann erzählt, was geschehen war und dann blafft sie mich an, sie wisse ja gar nicht wieso ich mich aufrege, das wäre ja Bar bezahlt worden und sie fragt sich, wieso man mir dann überhaupt bescheid gibt.
Also hab ich es versucht nochmal zu erklären. Das ich eine Mail bekommen hab, in der ich auf eine Lieferung hingewiesen worden bin. Da iIMG_2428ch nichts bestellt habe, bin ich in das Portal gegangen und hab gesehen, dass jemand in meinem Namen bestellt hat. Die Bestellung steht da mit Lieferadresse an mich. Das ich da nervös werde, ist doch verständlich. Insbesondere in der Zeit von Identitätsdiebstahl und Kreditkartenbetrug.
Das könne sie sich alles nicht vorstellen, vielleicht sei sie dafür einfach zu naiv. Sie würde das aber nie wieder tun. Ja bitte… aber wieso hat sie denn nun in meinem Namen bei Nespresso Kaffee für sich selbst eingekauft?! Die Antwort. Es gab Punkte. Aha… ich hab noch nie was von Punkten bei Nespresso gehört und auch noch nie welche gutgeschrieben bekommen. Als sie auflegte war sie furchtbar arschig auf mich. Dabei hätte sie mir n paar Stunden vorher ruhig noch am Tisch sitzend sagen können: Ach wundere dich nicht, ich habe am Dienstag Kaffee eingekauft in deinem Namen weil es die und die Aktion gibt.

Was glaubt sie eigentlich, wie ich reagiere wenn ich in mein Kundenkonto seh, dass Bestellungen oder Einkäufe auftauchen, die ich nicht getätigt habe?

2 Stunden später klingelte es dann an der Tür. DHL. Es kam tatsächlich ein Päckchen von Nespresso.

IMG_2430

WTF? Ich hatte schon im Januar einen Entschuldigungsbrief bekommen. Keine Ahnung wofür! Und jetzt (wahrscheinlich) für die gleiche Sache zwei Stangen Nespresso.

Was geht hier vor, Nespresso?

Gestern Abend, also Donnerstag Abend, bekomme ich 18:58 Uhr eine E-Mail von DHL. Folgende Mail:

Bildschirmfoto 2015-03-27 um 00.55.30

Da wurde ich stutzig. Schließlich hatte ich definitiv nicht bei Nespresso bestellt. Mein Handy wollte sich allerdings partout nicht bei Nespresso einwählen und so musste ich warten, bis ich wieder Zuhause war. Dort habe ich dann direkt in mein Nespresso-Konto geguckt – und bin erstmal rückwärts vom Stuhl gefallen.

Bildschirmfoto 2015-03-27 um 00.55.59

Bildschirmfoto 2015-03-27 um 00.55.44

„Diese Bestellung hab ich garantiert nicht aufgegeben!“, schrie ich und bekam Panik. Kreditkartenbetrug! Die haben meine Nespresso-Karte geklaut! Also ich hin zum Geldbeutel und alle meine Karten raus gekramt. Kreditkarte und Nespresso-Kundenkarte sind noch da. Gott sei Dank hat Nespresso ja einen 24/7 Service, falls man nachts um 02:15 plötzlich merkt, dass man übermorgen noch Kaffee braucht. Also ich sofort angerufen.
Der nette Mitarbeiter war auch so professionell mich hysterische Frau auszuhalten und nicht sofort aufzulegen. Nach mehreren Hin und Hers dann folgendes Ergebnis: Die Bestellung wurde in der Boutique getätigt und BAR (!!!) bezahlt. Die Sendung ist zwar auf den Weg zu mir, aber anscheinend fehlt meine Post-ID Nummer (was ich persönlich nicht glaube, sonst würde die Sendung nicht unter MeinPaket.de gelistet, glaub ich jedenfalls) und die Sendung geht sowieso zurück an Nespresso.
Der Herr konnte mir ansonsten nicht weiterhelfen und bat mich, morgen noch einmal anzurufen, wenn die Buchhaltung da ist.

Jetzt stellt sich mir natürlich die Frage… was ist da passiert? Was geht hier vor? Wollte mir damit jemand etwas gutes tun? Hat jemand einen Zahlendreher in seiner Nespresso-ID? Aber wieso hat derjenige die Bestellung dann nicht sofort mitgenommen? Normalerweise geht man ja in die Boutique hin um sich den Kaffee sofort mitzunehmen, nicht um ihn sich dann zuschicken zu lassen. Außerdem wird bei einem Einkauf in einer Boutique noch immer die Adresse kontrolliert… nach dem Motto: Wohnen Sie in der Es-ist-so-schön-hier-Straße 23? Ja ich wohne da. Spätestens da hätte es dem Unbekannten doch auffallen müssen, dass er da im Begriff ist, einen Fehler zu machen.

Stutzig machen mich die 10 Kapseln entkoffeinierten Kaffee. Es sind noch 9 Tage Fastenzeit und mein Umfeld weiß, dass ich dieses Jahr auch auf Koffein verzichte…. kann es also doch sein, dass die Kapseln tatsächlich für mich sind?

Letzte Woche hatte ich (beziehungsweise, seitdem habe ich) Streit mit einer Kollegin, die sich 1 Jahr lang ca 1x die Woche nach Hause fahren lies (30 km Umweg!) um das Spritgeld, das es nie gab. Irgendwann hat sich ihr Freund eingemischt. Es fielen viele böse Worte, auf beiden Seiten. Das Resultat, wir haben uns alle gegenseitig geblockt wo es nur geht und auf der Arbeit wird sich ignoriert. Der Freund allerdings studiert in der Boutique-Stadt… war er das vielleicht? Allerdings, wenn er schön kräftig mitgemischt hat und Kasimir und mich per WhatsApp beschimpft und dann blockt – wieso sollte er dann am vergangenen Dienstag in die Boutique gehen und für mich Kaffee ordern?

Waren es vielleicht Kasimirs Eltern? Die sind ja Dienstags immer unterwegs, auch in der Boutique-Stadt… Aber die würden den Kaffee dann eher mitnehmen, mit Schleifen versehen und persönlich übergeben. Und sonst fällt mir keiner ein. Was ich allerdings ehrlich gesagt nicht weiß: Ist es tatsächlich aus der Boutique in „unserer“ Boutique-Stadt oder vielleicht doch eine ganz andere Boutique? Und was wenn da tatsächlich jemand aus versehen die ID-Nummer vertauscht hat und jetzt auf seinen Kaffee wartet und nie bekommt? Und was, wenn der Kaffee tatsächlich für mich ist, aber nie ankommt wegen fehlender Post-ID?

Das ist echt zu viel Stress für meine Nerven 😦

Zum kotzen

Kommenden Samstag hatte ich eine Einladung zu einer Vernissage eines bekannten deutschen Künstlers. Die Vernissage findet im Restaurant meines Chefs statt. Es wäre ein traumhafter Abend geworden… erst die Vernissage, dann ein gemeinsames Abendessen mit dem Künstler. Ich habe mich sehr über die Einladung gefreut.

Gestern kam die SMS. Es wären mittlerweile so viele Gäste, dass ich arbeiten müsste.

Sie waren noch so nett es in eine Frage zu verpacken. „Bitte sei nicht ärgerlich, wir bräuchten Deine Hilfe“. Das letzte mal als so etwas ähnliches passiert war, war ich mit Freunden fürs Kino verabredet und ich habe „nein“ gesagt. Auch da war es erst eine fröhliche Frage, nach der Ablehnung kam ein „Jezabel, wir haben sonst niemanden. Wir brauchen dich zum arbeiten.“ Das wird auch diesmal so sein.

Mein Kopf ist voller Uni-Stress, letzte Woche hatte ich einen Kreislaufkollaps und heute Nacht Herzrasen (was ich auf die Cola schiebe). Die Vernissage sollte ein Tag Pause sein. Jetzt hab ich auch da Stress. 80 Gäste, 6 Mitarbeiter… ich hab keinen Kopf mir dabei Tischnummern, Essen, Getränke usw. zu merken… und als mir das letzte Mal Weihnachten bei einem stressigen Arbeitstermin ein Fehler unterlaufen ist, wurde ich mit „Wie scheiße bist du denn!“ angefaucht.

Bis jetzt habe ich nicht geantwortet… Werde aber gleich ein „Ja, bis Samstag“ schreiben. Einfach weil es von mir erwartet wird.

Die Sache mit der dhl….

…zieht sich noch immer – und langsam raste ich aus!

Am 19.11 stellt mir die dhl ganz normal die BackBox von Brandnooz zu.
Am 21.11. warten Kasimir und ich Nachmittags darauf, dass die Genießer-Box zugestellt wird. Laut Sendungsverfolgung, sollte es an diesem Tag so weit sein. Als sie abends um 18:00 Uhr immer noch nicht da ist, kontrolliere ich mal die Sendungsverfolgung und muss feststellen: „Empfänger unbekannt“. Ich rufe sofort in Bonn bei der dhl an und erkläre einem freundlichen Mitarbeiter, dass da ein Fehler vorliegt, ich dort wohne, nicht unbekannt bin und das Paket gerne hätte. Ich bitte um eine Ersatzzustellung. Der Mitarbeiter meint, er gibt es sofort weiter, er könne zwar nichts versprechen, aber er glaubt, es dürfe kein Problem werden
Am 22.11. stellt sich heraus, dass das Paket zurück geschickt wird. Keine Ersatzzustellung. Wieder telefoniere ich mit der dhl. Aussage: Tja, da kann man nichts machen. Ich schreibe sofort bei Brandnooz eine Reklamation, weil die Box nicht angekommen ist. Bearbeitungszeit laut Website: bis zum 3.12.
Am 24.11 wird laut Sendungsverfolgung die „Rücksendung eingeleitet“… um 15:34 Uhr. Das Paket lag also sehr wohl noch bis Montag Nachmittag in dem Ziel-Paketzentrum und mit ein wenig Arbeit hätte man es mir noch zustellen können.
Da ich keine Mail zur Bestätigung von Brandnooz für die Reklamation bekommen hatte, meldete ich mich bei Facebook am 26.11. :

Ich: Hallo 🙂 dhl war leider nicht in der Lage ein Klingelschild zu lesen und hat meine Genießer-Box zu euch zurückgeschickt 😦 Hab Samstag direkt eine Reklamation geschrieben, aber keine Bestätigungsmail bekommen. Könntet ihr mir kurz sagen, wie das jetzt abläuft? Bekomm ich eine Ersatzbox oder das Geld gutgeschrieben? Liebe Grüße! 
Brandnooz: Hallo, vielen Dank für Deine Anfrage. Es tut uns Leid, dass Deine Box Dich am Samstag nicht erreicht hat. Wir haben Deine Reklamation erhalten und sind gerade dabei, sie zu bearbeiten. Sobald wir damit fertig sind, meldet sich jemand bei Dir zurück. Liebe Grüße, Dein brandnooz Team

Bis zum 3.12 habe ich noch keine Rückmeldung von Brandnooz bekommen.
Also hab ich mich am 4.12  wieder bei Facebook gemeldet:

Ich: Hallo, ich hab leider immer noch keine Antwort auf die Reklamation bekommen. Bekomm ich noch eine Box? 
Brandnooz: Hallo. Laut DHL konnte deine Box nicht zugestellt werden, da der Paketempfänger unbekannt ist. Steht dein Name am Klingelschild? Früher wurden Deine Boxen von einem Familienangehörigen angenommen. Liebe Grüße, dein Brandnooz team 
Ich: Mein Name steht auf dem Schild, deswegen hat ja die liebe DHL geklingelt und mein Freund konnte jedesmal die Box annehmen – bloß das die dhl diesmal nicht geklingelt hat. Zwei Tage später hab ich wieder ein Paket bekommen, das von der dhl zugestellt wurde. Auch da gabs kein Problem. Und ich hab ja am gleichen Abend noch bei der DHL angerufen und um eine Ersatzzustellung gebeten, keine 2 Stunden nachdem der DHL-Fahrer das Paket nicht zugestellt hat – und es wurde trotzdem zurückgeschickt.

Am Samstag 06.12  kam dann eine Nachfrage von Trusted Shops Team, ob das Paket zugesellt wurde. Ich war in dem Moment sehr froh, dass ich diese Service-Kontrolle aktiviert hatte. Ich habe sofort geantwortet, dass das Paket nicht zugestellt worden ist und bis jetzt weder eine Ersatzlieferung ankam, noch das Geld zurücküberwiesen wurde.
Heute morgen habe ich dann eine Mail von einer Brandnooz-Mitarbeiterin:

Hallo

vielen Dank für Deine Rückmeldung via Trusted Shops. Leider kann man dort keine persönliche Nachricht hinterlassen. 🙂

Bitte sende mir einmal Deine komplette Anschrift zu, damit ich diese mit der angegebenen Adresse überprüfen kann. DHL hat diese als nicht korrekt deklariert. Vielen Dank.

Ich wünsche Dir eine schöne Woche!

Am liebsten hätte ich den Kopf gegen die Wand geschlagen. Meine Antwort:

Hallo,

meine Anschrift ist:

XXXX

Sie ist korrekt! Schließlich wurde die Cool Box sowie die Backbox (2 Tage vorher!!!) an die gleiche Adresse geschickt und dort erfolgreich abgegeben. Auch nachdem die dhl meinte, sie müsse mir die Genießer-Box nicht zustellen, kamen Pakete an, die ebenfalls an meine Adresse gesandt wurden und von der dhl geliefert. Ich habe mal mein Klingelschild abfotografieren, damit man mir endlich mal glaubt, dass ich dort wohne und auch dort drauf stehe! Ich hab die ganze Geschichte schon 2x auf Facebook geschrieben und ich habe auch an dem Freitag 21.11. noch mit der dhl in Bonn telefoniert, dass ich dort wohne und das ich eine erneute Zustellung beantrage… und der Mitarbeiter am Kundentelefon ist auch wirklich nett, schreibt sich alles auf und am Samstag erfahr ich, dass das trotzdem nichts gebracht hat und das Paket schon auf dem Rückweg ist.
Ich bekomme ca 20 – 25 Pakete im Jahr, die meisten davon von der dhl… und plötzlich meint einer der dhl-Fahrer, ich würde dort nicht wohnen?!

Ich würde mich wirklich, wirklich freuen, wenn die ganze Sache sich bald erledigt… Mir ist egal, ob ich das Geld für die Box zurück bekomme oder eine Ersatzbox. Aber bitte, sagt mir nicht zum 4ten Mal, die dhl hätte die Adresse als „Nicht korrekt deklariert“ und der Empfänger sei „unbekannt“

Liebe Grüße

Ich hoffe, dass sich das jetzt bald klärt. Irgendwie hab ich nämlich das Gefühl, dass Brandnooz mir weder das Geld zurück überweisen, noch eine Ersatzbox zustellen möchte, da die DHL ja das und jenes gesagt hätte. Ich weiß schon, warum ich mir vor Jahren so einen Zugang zur Pakstation eingerichtet habe! Allerdings werden die Brandnooz-Boxen nicht dahin geschickt, weil der Inhalt ja gekühlt werden muss und bei Pakstation nicht gewährleistet ist, dass die Sendung rechtzeitig dort herausgenommen wird.

Nicht mein Tag :(

Heute ist eindeutig nicht mein Tag… zumindest bis jetzt.

Eigentlich hat es ja gestern in der Uni angefangen…. Dann ging es mit der DHL weiter… Ich habe bei Brandnooz eine Genießer Box bestellt. Diese sollte gestern ankommen. Als um 18 Uhr noch immer keiner bei uns geklingelt hat, hab ich mal die Sendungsverfolgung aufgemacht und musste feststellen: Die Sendung wurde mit „Empfänger nicht bekannt“ gekennzeichnet. Unverschämtheit… ich wohne seit 6 Jahren hier und zwei Tage vorher wurde die Backbox von DHL ja auch zugestellt…. Also hab ich sofort bei DHL angerufen und mein Problem einen Mitarbeiter in Bonn erklärt. Er hat sich sofort – nach eigener Aussage – aufgeschrieben und weitergegeben. Dennoch traute ich das ganze nicht und schrieb bei Twitter…

Natürlich bin ich jetzt stinksauer. Ich hab mich so auf die Box gefreut und weiß ehrlich gesagt nicht, wie es jetzt da weiter läuft. Habe Brandnooz eine Mail geschickt, aber noch keine Antwort bekommen.

Dann war ich heute morgen mit meiner Schwiegermama auf dem Markt, eine Umschreibung für gemütliches Shoppen… Am Ende ging es zur Metro und da dann die nächste Enttäuschung. Ich wollte Weck-Gläser (hatten sie nicht), ich wollte braunes, kariertes Geschenkband (hatten sie nicht), ich wollte von Köln Flocken die neuen Haferflocken für Haferschleim (hatten sie nicht), ich wollte 250 buntes Papier zum Drucken (hatten sie nicht)…. wenigstens haben sie vergessen einen von 4 Adventskränze zu scannen,  was mir dann erst im Nachhinein auffiel. Aber nachdem die Kassiererin meine Schwiegermama und mich dumm von der Seite angemacht hatte, haben wir uns über die 6 Euro Ersparnis gefreut und sind nicht zurück, was wir normalerweise getan hätten.

Jetzt darf auch noch Kasimir für mich bei der DHL anrufen und sich beschweren. Ich würde den armen Mann (oder Frau) nur anschreien.

Danach geht es in das nahegelegene Einkaufszentrum in der Hoffnung, das ich zumindest dort Weck-Gläser, Likörflaschen und Geschenkband bekomme….

Und der Zahn, der im Februar knapp einer Wurzelbehandlung entkommen ist, tut mittlerweile wieder weh 😦 Also gehts am Montag wieder zum Zahnarzt… Die müssen mich da auch für bekloppt halten… so oft wie ich da bin.

NaNoWriMo – Tag 9 // Was für eine Woche

Wer hat an der Uhr gedreht… ist es wirklich schon so spät…
Argh ich könnte den rosaroten Panther gerade in diesen Wochen den Vogel zeigen. Denn… Zeit… Zeit kennen ich nur noch vom Hörensagen.
Die gesamte letzte Woche war geprägt von Termindruck, Zeitmangel und Stress.
An der Uni gab es mehrere Zusatzveranstaltungen, die verhinderten, dass ich Abends rechtzeitig zuhause war, um noch einen Moment der Ruhe zu haben. Am Dienstag war das lang ersehnte „Schnitzelessen“ 9 Freunde hatte ich eingeladen, 6 waren wir insgesamt. Am Donnerstag dann der Start in den Streik. Ausgerechnet an den beiden Tagen, an denen die Uni schon um 8:30 beginnt. Das hieß für mich: noch eine weitere Stunde früher aufstehen um ja pünktlich zu sein. Ich ließ es bleiben, kam lieber 15 Minuten zu spät zur Vorlesung. Dann die ersten AGs. Ich hatte sehr darauf gebaut, aber schnell musste ich feststellen, dass auch die nicht das Gelbe vom Ei waren. OK, eine ist wirklich, wirklich gut. Gott sei Dank die im ÖRecht. Meine AG-Leiterin in Strafrecht ist das, was man im Allgemeinen als Graue Maus betitelt und schafft es nicht, den Stoff einigermaßen verständlich zu erklären. Zu zart ihre Stimme, zu schwach ihr Erklärungsstil. Aber wenigstens kann sie hübsch ihre Beine übereinanderschlagen. Im Bürgerlichen Recht habe ich einen überambitionierten Doktoranden, der wirklich süß anzusehen ist, dabei aber so spricht wie die Typen von TheSimple Maths. Das mag zwar 10 Minuten witzig sein, aber 90 Minuten am Stück? Das untergräbt jede Anstrengung, konzentriert zuzuhören.

Am Freitag Abend kam Mia endlich wieder einmal in die Heimatstadt und wir haben sie abgeholt um danach gemeinsam was zu trinken. Sofort hat sich herauskristallisiert, dass sich unsere Freundschaft geändert hat. Nicht unbedingt zwischen Mia und mir, aber unsere kleine eingeschworene Gruppe hatte sich gelöst. Wir gehen allesamt andere Wege. Das tat weh. Bis jetzt konnte ich mir einreden, dass alles so ist wie immer. Nun, da ich mit der Nase drauf gestoßen bin, kann ich es nicht mehr ignorieren und ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll.

Am Mittwoch gab es dann auch noch einen kleinen Streit Kasimirs Mutter. Daher war ich fest davon überzeugt, dass wir nicht wie üblich am Samstag zum Markt gehen würden. Aber sie holte mich pünktlich ab. Über Mittwoch wurde kein Wort verloren. Und auch danach kam ich nicht zum Schreiben. Kasimir und ich fuhren schnell in das nahegelegene Einkaufszentrum um für ihn eine Jacke zu holen. Da er kommenden Dienstag arbeiten muss, war der Samstag der einzig mögliche Termin. Wir kamen so knapp nach Hause, dass ich keinerlei Zeit mehr hatte, mich auch nur für einen Moment hinzusetzen, denn ich musste sofort wieder los zur Arbeit – und es war ein hässlich Stressiger Arbeitstag. Über 30 Gäste, die alle um 19 / 19:30 Uhr ankamen. Stress pur, denn wir waren nur zu zweit. Kurz nach Mitternacht fiel ich dann todmüde ins Bett.

Der Plan heute? die Versäumnisse beim NaNoWriMo aufzuholen und Lernkarten fürs BGB zu schreiben. Ersteres habe ich tatsächlich geschafft – und ich muss sagen, das was ich bis jetzt geschrieben habe, gefällt mir. Jedenfalls soweit ich das beurteilen kann. Wahrscheinlich finde ich es im Dezember scheußlich! Aber die Story entwickelt sich gut und während des Schreibens kommen immer mehr Ideen, die ich einbauen möchte. Vielleicht wird es doch dicker, als gedacht. Jedoch kann ich schon verraten: ich bin auf Seite 72 und die Protagonisten hatten noch keinen Sex. Also er würde schon, aber sie ziert sich noch ein wenig 😉

Jetzt bestell ich erstmal etwas zu Essen und mach mich dann an die Lernkarten. Morgen kann ich ausschlafen und am Abend habe ich Zeit, meinen Wordcount zu erledigen. Zwar habe ich nur eine Vorlesung morgen, aber ich werde mich für 2 – 3 Stunden in die Bib setzten und weiter an den Lernkarten arbeiten. Da ist die Ablenkung jedenfalls sehr viel geringer als hier…

Bildschirmfoto 2014-11-09 um 19.01.21

 

Jetzt hätte ich es fast vergessen:

Seite: 63
Satz: 16

 Ich wollte nein sagen, aber meine Zunge gehorchte mir nicht, als mein Blick wieder auf seine vollen, geschwungenen Lippen fiel und ich mir unausweichlich erinnerte, wie sie mich gestern liebkost hatten.