eine neue Espresso-Maschine

eine neue Espresso-Maschine

Gestern ist meine Nespresso-Maschine nach 7 Jahren und 3 Monaten kaputt gegangen. Zuerst dachte ich, sie müsste entkalkt werden, aber es sind mechanische Mängel. Ökonomisch ist eine Reparatur nicht lohnend… meine Laune ohne Espresso im Keller – also wurde heute sofort eine neue bestellt.

Eine Inissia von De’Longhi. Es gab 20 % Rabatt und einen 40 € Gutschein für Kaffeekapseln. Die Maschine hat also effektiv nur 39,20 € gekostet, weswegen mein schlechtes Gewissen gering belastet ist.

Mit der neuen Maschine zieht aber auch eine andere Neuheit in unserer trautes Heim. Die neue Maschine wird in der Küche stehen, nicht im Wohnzimmer.

der schönste Tag in diesem Jahr

Heute durfte ich endlich meine Hausarbeit entgegen nehmen. Ich hatte heute morgen extra wasserfeste Mascara und roten Lippenstift aufgetragen – wenn man durchfällt will man wenigstens gut aussehen, oder?
Jedenfalls fuhr ich heute morgen zur Uni, sagte ein paar mal das Vater-Unser auf um mich zu beruhigen und klopfte an die Sekretariatstür des Professors.
„Ja?“
„Hallo, ich möchte gerne meine Hausarbeit und das Zeugnis abholen.“
Hinter dem Schreibtisch saß eine massige Frau die mich bitterböse ansah. Dabei kam ich in der Sprechstunde!
„Botanica.“
„Wie?“
„Botanica!“
Sie kramte in einem kleinen Korb voller Hausarbeiten, brauchte Ewigkeiten meine zu finden und gab sie mir schließlich. Ich bedankte mich, nahm die Hausarbeit und verzog mich im Foyer ins letzte Eck um auf meine Punkte zu gucken.

Bestanden!!!

Mit einem freudigen „Geht klar!“ bestanden.

Als ich aus dem Juridicum kam, war der Himmel blau, die Sonne schien mir warm ins Gesicht und alles war gut. Hach, und die VoSi am Nachmittag war auch super, selten so gelacht wie heute… und dann traf ich mich für die Zugfahrt nach Hause auch noch mit einem sehr guten Freund und er spendierte mir einen Kaffee 🙂

Jetzt bin ich sogar so motiviert, dass ich mich kurz hinlege, mir noch mal Sherlock reinziehe und dann das Arbeitsrecht-Skript reinziehe 😀

Warum?

IMG_2429Gestern nach konnte Nespresso mir nicht weiterhelfen. Ich hab dann noch schnell eine SMS an meine Schwiegermutter abgeschickt, ob nicht doch sie mir das Päckchen spendiert hat.

Nein, hat sie nicht. Sie hat aber am Dienstag tatsächlich in meinem Namen in der Boutique eingekauft und die Stangen auch direkt mitgenommen. Die waren aber für sie selbst, nicht für Kasimir und mich. Auf die Frage, „warum“ hat sie erstmal nicht geantwortet. Dabei fand ich die Frage naheliegend, weil sie doch selbst ein Konto dort hat.

Hab ihr dann erzählt, was geschehen war und dann blafft sie mich an, sie wisse ja gar nicht wieso ich mich aufrege, das wäre ja Bar bezahlt worden und sie fragt sich, wieso man mir dann überhaupt bescheid gibt.
Also hab ich es versucht nochmal zu erklären. Das ich eine Mail bekommen hab, in der ich auf eine Lieferung hingewiesen worden bin. Da iIMG_2428ch nichts bestellt habe, bin ich in das Portal gegangen und hab gesehen, dass jemand in meinem Namen bestellt hat. Die Bestellung steht da mit Lieferadresse an mich. Das ich da nervös werde, ist doch verständlich. Insbesondere in der Zeit von Identitätsdiebstahl und Kreditkartenbetrug.
Das könne sie sich alles nicht vorstellen, vielleicht sei sie dafür einfach zu naiv. Sie würde das aber nie wieder tun. Ja bitte… aber wieso hat sie denn nun in meinem Namen bei Nespresso Kaffee für sich selbst eingekauft?! Die Antwort. Es gab Punkte. Aha… ich hab noch nie was von Punkten bei Nespresso gehört und auch noch nie welche gutgeschrieben bekommen. Als sie auflegte war sie furchtbar arschig auf mich. Dabei hätte sie mir n paar Stunden vorher ruhig noch am Tisch sitzend sagen können: Ach wundere dich nicht, ich habe am Dienstag Kaffee eingekauft in deinem Namen weil es die und die Aktion gibt.

Was glaubt sie eigentlich, wie ich reagiere wenn ich in mein Kundenkonto seh, dass Bestellungen oder Einkäufe auftauchen, die ich nicht getätigt habe?

2 Stunden später klingelte es dann an der Tür. DHL. Es kam tatsächlich ein Päckchen von Nespresso.

IMG_2430

WTF? Ich hatte schon im Januar einen Entschuldigungsbrief bekommen. Keine Ahnung wofür! Und jetzt (wahrscheinlich) für die gleiche Sache zwei Stangen Nespresso.

Was geht hier vor, Nespresso?

Gestern Abend, also Donnerstag Abend, bekomme ich 18:58 Uhr eine E-Mail von DHL. Folgende Mail:

Bildschirmfoto 2015-03-27 um 00.55.30

Da wurde ich stutzig. Schließlich hatte ich definitiv nicht bei Nespresso bestellt. Mein Handy wollte sich allerdings partout nicht bei Nespresso einwählen und so musste ich warten, bis ich wieder Zuhause war. Dort habe ich dann direkt in mein Nespresso-Konto geguckt – und bin erstmal rückwärts vom Stuhl gefallen.

Bildschirmfoto 2015-03-27 um 00.55.59

Bildschirmfoto 2015-03-27 um 00.55.44

„Diese Bestellung hab ich garantiert nicht aufgegeben!“, schrie ich und bekam Panik. Kreditkartenbetrug! Die haben meine Nespresso-Karte geklaut! Also ich hin zum Geldbeutel und alle meine Karten raus gekramt. Kreditkarte und Nespresso-Kundenkarte sind noch da. Gott sei Dank hat Nespresso ja einen 24/7 Service, falls man nachts um 02:15 plötzlich merkt, dass man übermorgen noch Kaffee braucht. Also ich sofort angerufen.
Der nette Mitarbeiter war auch so professionell mich hysterische Frau auszuhalten und nicht sofort aufzulegen. Nach mehreren Hin und Hers dann folgendes Ergebnis: Die Bestellung wurde in der Boutique getätigt und BAR (!!!) bezahlt. Die Sendung ist zwar auf den Weg zu mir, aber anscheinend fehlt meine Post-ID Nummer (was ich persönlich nicht glaube, sonst würde die Sendung nicht unter MeinPaket.de gelistet, glaub ich jedenfalls) und die Sendung geht sowieso zurück an Nespresso.
Der Herr konnte mir ansonsten nicht weiterhelfen und bat mich, morgen noch einmal anzurufen, wenn die Buchhaltung da ist.

Jetzt stellt sich mir natürlich die Frage… was ist da passiert? Was geht hier vor? Wollte mir damit jemand etwas gutes tun? Hat jemand einen Zahlendreher in seiner Nespresso-ID? Aber wieso hat derjenige die Bestellung dann nicht sofort mitgenommen? Normalerweise geht man ja in die Boutique hin um sich den Kaffee sofort mitzunehmen, nicht um ihn sich dann zuschicken zu lassen. Außerdem wird bei einem Einkauf in einer Boutique noch immer die Adresse kontrolliert… nach dem Motto: Wohnen Sie in der Es-ist-so-schön-hier-Straße 23? Ja ich wohne da. Spätestens da hätte es dem Unbekannten doch auffallen müssen, dass er da im Begriff ist, einen Fehler zu machen.

Stutzig machen mich die 10 Kapseln entkoffeinierten Kaffee. Es sind noch 9 Tage Fastenzeit und mein Umfeld weiß, dass ich dieses Jahr auch auf Koffein verzichte…. kann es also doch sein, dass die Kapseln tatsächlich für mich sind?

Letzte Woche hatte ich (beziehungsweise, seitdem habe ich) Streit mit einer Kollegin, die sich 1 Jahr lang ca 1x die Woche nach Hause fahren lies (30 km Umweg!) um das Spritgeld, das es nie gab. Irgendwann hat sich ihr Freund eingemischt. Es fielen viele böse Worte, auf beiden Seiten. Das Resultat, wir haben uns alle gegenseitig geblockt wo es nur geht und auf der Arbeit wird sich ignoriert. Der Freund allerdings studiert in der Boutique-Stadt… war er das vielleicht? Allerdings, wenn er schön kräftig mitgemischt hat und Kasimir und mich per WhatsApp beschimpft und dann blockt – wieso sollte er dann am vergangenen Dienstag in die Boutique gehen und für mich Kaffee ordern?

Waren es vielleicht Kasimirs Eltern? Die sind ja Dienstags immer unterwegs, auch in der Boutique-Stadt… Aber die würden den Kaffee dann eher mitnehmen, mit Schleifen versehen und persönlich übergeben. Und sonst fällt mir keiner ein. Was ich allerdings ehrlich gesagt nicht weiß: Ist es tatsächlich aus der Boutique in „unserer“ Boutique-Stadt oder vielleicht doch eine ganz andere Boutique? Und was wenn da tatsächlich jemand aus versehen die ID-Nummer vertauscht hat und jetzt auf seinen Kaffee wartet und nie bekommt? Und was, wenn der Kaffee tatsächlich für mich ist, aber nie ankommt wegen fehlender Post-ID?

Das ist echt zu viel Stress für meine Nerven 😦

Kundenservice die Zweite

Vorgestern bekam ich folgenden Brief von Nespresso:

IMG_1568

Ist ja nett, dass sie sich entschuldigen… aber… wofür?
Im Dezember hab ich zwar wirklich Nespresso-Kapseln bestellt, aber da lief alles super. Erst im Januar hatte ich bei einer Bestellung leichte Schwierigkeiten. Wieso also bekomm ich einen Entschuldigungs-Brief für Dezember…

Ich bin dann mal entkoffeiniert

Vorgestern hab ich mit einer lieben Bekannten telefoniert und sie hat dabei genau das gesagt, was ich eigentlich schon selber weiß.

Ich lebe zu ungesund. Insbesondere mein Kaffeekonsum ist in den letzten Wochen rapide angestiegen und das ärgert zugleich meine Gesundheit, wie auch meinen Geldbeutel. Also hab ich das kurz mit Kasimir besprochen und ich hab entschieden: Zumindest die Vorlesungsfreie Zeit über Weihnachten/Neujahr bin ich mal entkoffeiniert. Deswegen hab ich gestern direkt bei meinem Kaffeedealer zwei Stangen entkoffeinierten Espresso bzw. Kaffee bestellt. Ich bin zwar gewillt auf Koffein zu verzichten, aber nicht auf Kaffee 😉  Jetzt hoffe ich, dass die Lieferung noch morgen früh ankommt.

Wie es dann im Januar weitergeht muss ich erstmal gucken. Da kommt schließlich noch das Ziel den Weihnachtsspeck – liebevoll gezüchtet mit Lebkuchen, Kinderpunsch mit Rum, Käsespätzle, Schokoladenweihnachtsmänner, Gänsebraten, Bratapfel und Keksen – an den Leib zu rücken. Außerdem hoffe ich, dass ein bisschen Sport meine Zellen wieder auf Vordermann bringt und das auch gegen übermäßige Müdigkeit hilft. Also verrate ich euch jetzt schon einen Vorsatz: 1x die Woche 10 – 20 Bahnen schwimmen gehen (ich würd ja joggen gehen – aber das ist mir grad zu kalt, zu nass, zu bäh) und/oder einen ausgiebigen Spaziergang machen. Ach ja – und gesünder essen. Mehr Fisch und Gemüse, weniger Pizza und Lasagne.  In der Mensa gibt es ein hervorragendes Salatbuffet. Zwar ist das recht teuer (100g 0,73 €), aber wenn ich mir den Kaffee spare und meinen Teebeutel von Zuhause mitbringe (dann kostet das Teewasser nur 0,50 € 😉 ), dürfte es schon okay sein 2 – 3 x die Woche je 3 € auszugeben. Um meinen Teebecherverbrauch (kostet immerhin 0,20 € das Ding und ist ja nicht so, dass es nicht schon genug Müll gibt) zu reduzieren, hoffe ich auf etwas Weihnachtsgeld, damit ich mir diesen Becher kaufen kann 🙂 In Rosa, Lila und Blau.

Und ja… einen weiteren Vorsatz gibts noch: Schreibtisch aufräumen und aufgeräumt lassen. Heute morgen konnte ich nicht einmal mehr die Tischplatte sehen… Ich wäre echt dankbar über eine sich-selbst-aufräumende-Schreibtischplatte. So etwas müsste man mal erfinden… Irgendwas mit Magneten und Druckluft bei zu großer Belastung … was weiß ich… Es werden Menschen ins All geschossen und Gesichter transplantiert… da kann man doch ruhig mal eine sich-selbst-aufräumende-Schreibtischplatte erfinden (und Schokolade die nicht Dick macht!)

Eine Klausur und soziale Kompetenz?

Heute war es „endlich“ soweit. Die erste Probeklausur. Wir wurden eiskalt ins arktische Wasser geworfen – ohne Schwimmweste.

Wenigstens gab es danach für jeden Ersti einen Schokololli 😀 10 Minuten später gab es dann direkt die nächste AG und der AG-Leiter hat es tatsächlich bis zum Schluss durchgezogen obwohl wir praktisch unfähig über unseren Tischen gelegen haben.

Für nächste Woche bin ich mit einem ehemaligen Lehrer auf dem Campus zum Kaffeetrinken verabredet. Ich bin mal gespannt wie das wird. Ich mochte ihn immer sehr gerne, aber ich verhielt mich in seiner Gegenwart irgendwie immer… kindisch, doof, sozial inkompetent. Mal sehen ob sich das geändert hat.

Fürs Wochenende wurde ich von zwei Mädels aus meinem Semester, mit denen ich mich gut verstehe, eingeladen mit ihnen Cocktails trinken zu gehen. Es ging auch ums Kino, aber da konnte ich leider nicht zusagen. Aber über die Einladung in die beste Cocktailbar der Stadt habe ich mich sehr gefreut! Das ist doch ein gutes Zeichen, oder?

Jetzt werd ich erstmal nach einer Biografie von der Thatcher suchen. Darauf hätte ich jetzt richtig Lust 😀

6 Wochen Unileben

Mittlerweile darf ich mich seit 6 Wochen Studentin an der ZWU nennen … und langsam kommen wir der Sache näher…

Mittlerweile weiß ich…

  1. Das Müsli im Café ist sehr lecker – allerdings morgens um 8:00 Uhr noch nicht zu haben
  2. Als Alternative zum Müsli funktioniert auch gut Joghurt mit Früchten und Müsli – auch zum Frühstück
  3. Der Chocospresso aus der Cafeteria schmeckt überhaupt nicht
  4. Der Espresso aus dem Café schmeckt nur als Macciatto
  5. Als Resultat von 3 und 4: Lieber auf Fürchtetee umsteigen
  6. Am besten sonnen kann man sich auf den Treppen vor der Wirtschafts-Fakultät
  7. Dort gibt es auch die besten Toiletten
  8. Man sollte NIE um 12 Uhr in die Mensa gehen – egal in welche
  9. In der Mensa kann man sich sehr gut an die Gemüsesuppe / den Gemüseeintopf halten, wenn es sonst nichts gescheites gibt
  10. Wenn man im Buchladen einen Kittel für Mediziner kauft, bekommt man eine coole Stofftasche mit dem Spruch „Be calm and study medicine“
  11. Die Mediziner haben sowieso die besten Spielereien in der Buchhandlung (Neid!)
  12. Man kann ruhig seine Tasche den gesamten Tag im Juridicum einsperren – stört niemanden und der eigene Rücken freut sich
  13. In meine Tasche passt tatsächlich bisher alles, aber ich muss mich entscheiden: Wasserflasche oder Thermoskanne, beides geht nicht
  14. Die ÖRecht-Vorlesung wird doch noch interessant… und hat dafür gerade mal 5 Wochen gebraucht
  15. Die Strafrechts-Vorlesung ist am besten, auch wenn der Prof. sein von ihm geschriebenes Lehrbuch runterbetet
  16. Ich hatte mittlerweile 6x Methodentraining – und lerne dennoch am meisten in den AGs
  17. Im Bürgerlichen Recht ist es recht quaotisch… daher fällt es nicht auf, wenn ich zwar in der Vorlesung sitze, aber die Zeit dafür nutze, das Lehrbuch durchzuarbeiten anstatt dem Prof zuzuhören
  18. Auch Profs sind mal krank
  19. meine Strafrechts-AG ist eine Katastrophe
  20. Dafür scheint die fürs Bürgerliche Recht und ÖRecht richtig gut zu sein
  21. Spinner gibt es überall – auch unter (oder gerade da) Jurastudenten
  22. Verschwörungstheoretiker verteilen am liebsten ihre Flyer auf dem Campus
  23. Wenn man mal keine Lust auf die Bib hat, kann man hervorragend Verschwörungstheoretiker verarschen
  24. … dass ich unbedingt ein Tablet möchte um auch so schlau und wichtig in den Vorlesungen mitzutippen
  25. Mein Kaffeekonsum ist so rapide gestiegen, dass Koffein keinerlei Wirkung mehr zeigt
  26. Ich brauche dringend so einen Thermosbecher (einen kleinen), weil Coffee-To-Go an der Uni 20 Cent teurer ist 😉

 

Erkenntnisse

… okay, ich habe jetzt die zweite Studienwoche fast geschafft – und weiß mittlerweile 3 entscheidende Dinge.

1. Bei Klausuren werde ich definitiv das Auto zur ZWU nehmen. Heute hat sich ein Mann vor den Zug geworfen und ich kam somit 1 1/2 Stunden zu spät an der ZWU an.

2. Ich brauche dringend Lehrbücher zum ÖffiR und zur Verfassungsgeschichte, da

a) mein Prof in ÖffR zwar gut aussieht und anscheinend auch nett ist, aber den Stoff nicht so rüberbringt, dass ich etwas davon mitnehme
b) Verfassungsgeschichte in der Vorlesung so extrem langweilig ist, dass ich mit dem Schlaf kämpfe und andere resigniert die Vorlesung verlassen haben.

3. EspressoChoc aus der Caféte ist ätzend. Total ätzend!

 

Davor habe ich Angst: Dresscode Jurastudium

An der Bonner Uni sind Richtlinien „zur angepassten Kleidungswahl am Juridicum“ aufgetaucht.
Wenn ich mir das so durchlese, bekomm ich Angst. Werde ich tatsächlich umgeben sein von Spießern mit aufgerichteten Polo-Kragen und statusbewussten Perlenkettenträgerinnen? Mit Föhnfrisur und perfekt geschminktem Gesicht – morgens um 8 Uhr????

Egal an welche Uni ich gehe – UZW oder WU – ich stehe früh auf… und bin ein Morgenmuffel. Ich bin froh, wenn ich dann den Kaffee richtig kochen kann und meinen Pullover richtig herum anziehe – wie soll ich mich da noch adäquat schminken? Außerdem fahre ich mit der Bahn. Mit der BAHN! Die Gefahr den Kaffee über meine Jacke/Hose zu schütten ist da groß!
Wenn ich Abends nach Hause komme, werde ich nur zwei Gedanken haben: Essen und Dusche… nicht: „Welche Klamotten lege ich heraus um morgen gut angezogen zu sein?“. Zwar besitze ich Schmuck – leg aber selten welchen an. Viel zu groß die Gefahr, dass ich ihn verliere (so wie ich Haargummis verliere… und die sind ja eigentlich fest mit meinen Haaren verbunden). Und ernsthaft – Perlen? Nichtmal meine Oma trägt Perlen. Und die einzigen Perlen die ich gerne tragen würde, trägt man nicht um den Hals (Samantha Jones Fans wissen wovon ich rede 😉 )