BuJo 2018 Set Up – Teil II

Das Originalkonzept von Ryder Carroll findet auf den ersten Seiten des BuJos statt… alles was „hinten“ ist, ist eine Erweiterung, entwickelt von Listenfreaks, die alles in ihrem Leben irgendwie sammeln, oder planen wollen – oder Spaß am Lettering haben.

Spaß an der Sache ist übrigens eine Sache, die viele nicht verstehen. Wenn man sagt, man führe ein Bullet Journal, darf man sich oft anhören „Aber in der Zeit könntest du doch was anderes machen, einem Hobby nachgehen oder so.“ Joah… ich könnte natürlich die halbe Stunde pro Woche in etwas anderes investieren. Eine Folge Big Bang Theory gucken, den Kühlschrank plündern oder lesen. Aber wieso sind das akzeptierte Hobbys und das Gestalten eines Kalenders nicht?

Egal… hier kommt Teil 2 meines BuJo 2018 Set Ups 😉

IMG_2509

Ja… der Haushaltstracker ist ziemlich selbsterklärend 😀 Aber wenn man es mit dem Haushalt nicht so hat wie ich *dumdidum* muss das sein.

„BuJo 2018 Set Up – Teil II“ weiterlesen

Advertisements

BuJo 2018 Set Up – Teil I

Noch eine Woche, dann rutschen wir alle mehr oder wenig vorbereitet ins neue Jahr. Der eine feiert ausgelassen an einem besonders coolen Ort, der andere (ich) hat Angst vor blauen Flecken und verkriecht sich mit seinen Freunden Ben und Jerry ins Bett und guckt alte Filme auf Netflix.

Zumindest starte ich mit einem neuen Bullet Journal ins neue Jahr. Mein altes hat genau 5 Monate gehalten und sieht jetzt ziemlich zerflattert aus. Mein neues ist ein A6 Kompagnon Metallic von Brunnen in Gold.

Es ist mittlerweile mein 4. BuJo und so langsam habe ich raus, welche Seiten ich brauche – und welche nicht.

IMG_2500

Nach 4 BuJos ist die Legende nur noch Beiwerk. Aber es gehört halt dazu.

IMG_2501

„BuJo 2018 Set Up – Teil I“ weiterlesen

Bullet Journal – Und nun?

Mein aktuelles BuJo neigt sich dem Ende zu und ich bin am überlegen, was als nächstes kommt.

So ganz zufrieden bin ich mittlerweile nicht mehr mit dem Konzept.

An sich finde ich die einzelnen Komponenten super. Die Sammlungen, die Weeklys, Sogar die Daylies. Allerdings fände ich es besser, wenn ich meine Sammlungen nicht mit jedem BuJo neu beginnen müsste. Ich würde gerne die Sammlungen ausgliedern. Genauso wie den Finanz- und HealthTracker.

Am besten würde das mit einem Fauxdori / Midori funktionieren.

Ein Travelers Notebook / Lederumschlag, in das man verschiedene Hefte einhängen kann. Im Original ist das Format allerdings katastrophal… 210 mm x 112 mm. Also müsste ich mir eines selber machen. Leider ist Leder etwas teuer. Daher denke ich an Filz.

Aber bin ich damit auch zufrieden? Ich müsste andauernd neue Hefte besorgen. Am liebsten wären mir ja die Notizhefte von Moleskine – die gibt es aber nicht in punktkartiert. Wahrscheinlich würde ich auf Clairefontaine-Notizhefte ausweichen… Karriere und Liniert fürs Tagebuchschreiben – und blanko für die Listen. Oder ich binde mir die Hefte selber.

Ich möchte die BuJos jedoch auch gerne aufheben – und ob das mit Heften funktioniert?

Kosten?

Die Materialkosten würden sich übrigens auf ca. 7,00 € für die Hülle + die ersten Hefte belaufen.
Ein Moleskine kostet 19,00 € und wenn ich mir ein eigenes BuJo binde, würde es auch ca. 15,00 € kosten, weil ich keinerlei Buchbindeleim mehr habe.

Alternativen?

Ein Ringbuch kommt übrigens nicht in Frage… damit komme ich überhaupt nicht klar. Habe vor ein paar Jahren sogar mein Filofax Mini verkauft. Da ich mein BuJo auch als Tagebuch nutze, sind Ringbücher einfach nicht praktikabel.

Und zwei Bücher? Eines fürs Tagebuch/BuJo und eines für die Sammlungen? mit der Idee spiele ich übrigens auch. Allerdings gefällt sie mir nicht so sehr… Ich möchte schon gerne alles an einem Platz haben. Es reicht ja schon, dass ich ein Din A6 für die Uni habe.