Irrenhaus Familie – das Internet

Gestern Nachmittag klingelten meine Schwiegereltern an unserer Tür. Sie hatten Probleme mit ihrem Telekom-Internetzugang und wir sollten doch bitte drei Mails an ihre Kunden verschicken. Wir boten Ihnen an sich, selbst bei ihren Provider einzuloggen damit die Emails von ihnen kamen – das wollten sie aber nicht. Also bekamen die Kunden ihre Mails von jezabel.botanica@web.de

Am Abend saßen wir kurz alle zusammen. Die Stimmung lud zum allgemeinen Kaktusumarmen ein. Plötzlich sagte meine Schwiegermutter:
„Wir hatten 19 Trojaner auf dem Computer.“
Kasimir und ich direkt so: „Was?!?!?!?!“ In Gedanken gingen wir schon durch, was alles geändert werden muss. Passwörter, Online-Banking Zugang, Sicherheitscode für die Kreditkarte usw.
Schwiegermama: „Ja, aber das ist überhaupt nicht schlimm. Andere hatten viel mehr Trojaner.“
Aha. Ja dann. Noch Kuchen?

Advertisements

4 Gedanken zu “Irrenhaus Familie – das Internet

    1. Ach, die wollen ja nichts von mir. Die sind ja der Meinung, dass 19 Trojaner nicht schlimm sind. Solange andere mehr haben sind ihre uninteressant und stellen keinerlei Bedrohung ihrer Daten da. Sie haben zwar den ganzen Tag gebraucht um sie von ihrem Uraltrechner, auf dem noch XP läuft, zu entfernen. Aber deswegen mal das Betriebsystem zu aktualisieren, den Virenscanner & Co? Zu viel Arbeit.
      Wenn wir ihnen das raten haben wir ja keine Ahnung und übertreiben maßlos.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s