Wieder Erstsemester – Und täglich grüßt das Murmeltier

Als ich im Oktober 2014 mit Jura anfing, wurde eine freiwillige Bibliotheksführung durch die Jura-Bib angeboten. Eine Bibliothekarin zeigte uns erst, wie man mit der Website der Bib das richtige Buch heraussucht und später, wie man es anhand der dort angegebenen Kennung in den Regalen findet. Die ganze Veranstaltung hat 30 Minuten gedauert und 10 Minuten davon gingen für den Fußmarsch vom Seminarraum zur Bibliothek drauf.

Dieses Semester hatte ich solch eine (Ein)Führung schon 3 mal. Nicht freiwillig, sondern verpflichtend. Einmal im Tutorium Germanistik, einmal im Tutorium Geschichte und einmal im Grundkurs Alte Geschichte. Immer in der Hauptbibliothek, immer im gleichen Seminarsaal und das einzige was variierte war die Dozentin. Die Veranstaltungen dauerten 60 Minuten ohne Fußmarsch und mehr als 2014 hab ich auch nicht erfahren. Allein die Fähigkeit mit offenen Augen zu schlafen hat sich exorbitant verbessert.

Advertisements

7 Gedanken zu “Wieder Erstsemester – Und täglich grüßt das Murmeltier

  1. Wir hatten neben deinen Kurs für die Bibliothek, der obligatorisch war, noch Übungen im zitieren mit Prüfung. Dann kam eine Seminararbeit zusätzlich. In der Bibliothek mussten wir uns verschiedene Bücher heraussuchen und diese richtig zitieren. Das war Voraussetzung für die Seminararbeit. So etwas unsinniges.

    1. Ja, das kommt bei uns auch noch dazu. Es hat sich herausgestellt, dass der Grundkurs „Alte Geschichte“ zu 99 % aus solchen Dingen besteht.
      Um im Seminar Prosa einen BN zu bekommen, müssen wir auch eine Bibliotheksrecherche abgeben. Ich frag mich schon ein wenig, wieso beim Bachelor so einen Wert drauf gelegt wird – und bei den Juristen überhaupt nicht?

      1. Das war bei mir genauso. Ich habe mich wirklich gewundert.
        Aber zitieren ist nicht gleich zitieren. Ich habe für jede Fakultät und für jeden Studiengang anders zitieren müssen.
        War witzig, weil ich Geschichte, Wirtschaft und Medien belegt habe. Überall war es anders.

  2. Sowas kenne ich auch! Nur geht mir das nicht mit Bibliotheksführungen so, sondern mit „Wie arbeite ich wissenschaftlich?“ oder anders formuliert „Wie schreibe ich eine Hausarbeit“. Dabei waren alle meine Hausarbeiten 1,x, zwei davon 1,0. Aber man kann ja schlecht mittendrin aufstehen und mit den Worten gehen: „Kann ich alles, lass mich!“ 😀 Es ist jedes Mal wieder ätzend.
    Kommt halt davon, wenn man Erstsemester-Vorlesungen vergessen hat zu belegen und das Nebenfach gewechselt hat. 😉

  3. In meinen Fächern hatte ich sowas bis ins dritte Semester nicht. Nachdem ich mittlerweile schon Hausarbeit etc geschrieben hab, hatte ich dann letzte und diese Woche in allen Bereichen der Bib ne Führung in einem Seminar für wissenschaftliches Arbeiten in Chemie 😀
    (War auch das erste Mal dass ich nen Fuß in unsere Bib gesetzt hab)

  4. Ach, wir kriegen in französischer Linguistik IM MASTER noch jedes Semester so ne bekloppte ‚Einführung‘ ins Bibliographieren, weil das angeblich so viele von uns nicht können. Ich schwänz die Lektion inzwischen aus Prinzip, weil ich finde, entweder kann ichs nach 14 Semestern (was nach all den gut benoteten Arbeiten der Fall sein dürfte) oder es ist tatsächlich mein Problem und nicht das meiner Mitstudenten.
    Aber ja, jedes Fach (und bei uns sogar die einzelnen Teilfächer oder sogar die verschiedenen Profs) haben ihre eigenen Anforderungen, da ists eigentlich gar nicht schlecht. Aber können sich deine Dozenten mit den Einführungen nicht absprechen??

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s