Wieder Erstsemester – ein erster Eindruck Teil 1

Die ersten Wochen sind vorbei und am Montag hatte ich die letzte erste Vorlesung. Kurz gesagt, ich hatte jetzt mindestens jedes Seminar, jede Vorlesung einmal und kann daher was dazu sagen.

Mein KF: Germanistik

img_0637Basisseminar Prosa: In diesem Basisseminar gibt es einen kurzen Überblick über alle möglichen Formen der Prosa. Ein Rundumschlag sozusagen. Leider gibt es dafür auch nur einen BN – und denn bekommt man, wenn man ein Referat hält und eine Literaturrecherche abgibt. Aber: Jackpot! Dieses Seminar macht unheimlich viel Spaß. Es wird genau das thematisiert, was ich liebe – und es werden ordentlich Texte analysiert, was mir schon früher große Freude gemacht hat. Die Dozentin ist genau das Gegenteil von Dolores Umbridge und folglich sehr liebenswert.

Basisseminar Semantik: Mein Dozent sieht aus wie Ed Sheeran nur mit braunen Haaren. fullsizerender-2Auch seine Art erinnert sehr an den Musiker – oder wie man sich den Musiker eben so vorstellt. Die ersten zwei Seminartermine fand ich verwirrend. Ich kam mir in der Thematik hilflos vor… allerdings hat sich das mittlerweile gelegt und das Thema macht sehr großen Spaß. Es ist wie Rätselraten, man encodiert die deutsche Sprache. Manchmal fragt man sich natürlich: Wieso? Was macht das für ein Unterschied ob die mit den Fingern angezeigte Drei ein Ikon oder ein Symbol ist. Aber Wenn man sich dann darüber Gedanken macht, wie die körperlichen Flirtsignale einzuordnen sind und ob man die bewusst oder unbewusst einsetzt, macht das ganze auch wieder Spaß. Hier gibt es einen BN + AP wenn man eine Hausarbeit schreibt.

fullsizerenderEinführungsvorlesung Literaturgeschichte: Meine erste Vorlesung mit Abstimmungsmöglichkeit. Wir bekommen tatsächlich alle zu Anfang eine Art Fernbedienung in die Hand gedrückt und während der Vorlesung muss man dann ganz in „Wer wird Millionär-Zuschauerfrage“-Manier Fragen beantworten. Das macht Spaß und die Interaktionsmöglichkeit sorgt jedenfalls bei mir dafür, dass ich konzentrierter aufpasse. Allerdings fängt die Vorlesung mit Lyrik an – aber nicht mit dem schönen Interpretationsdings… nein… Metrik! Und ich kann keine Metrik. Da das aber vorausgesetzt wird, bin ich jetzt gezwungenermaßen fleißig dabei zu lernen, was ein antiker Versmaß ist und wie man – verdammt nochmal – hört, was unbetont und betont ist.

Einführung Sprachwissenschaften: Diese Vorlesung liegt denkbar schlecht… Donnerstagsimg_0643
um 8:30 Uhr. Und der Dozent fängt – ganz entgegen alter Gewohnheiten – pünktlich an. Allerdings hört er eine viertel Stunde früher auf, was für mich die Möglichkeit eines netten Frühstücks im Café ermöglicht. Im Moment wird noch ausgiebig auf die Semantik eingegangen, weswegen ich sehr gut in der Vorlesung mitkomme und sie auch noch Spaß macht… ich bin gespannt was passiert, wenn es zur Logik kommt.

Ich glaube, wenn es so weitergeht, könnte Germanistik echt eine spannende, fröhliche Alternative zu Jura für mich sein! 

Advertisements

4 Gedanken zu “Wieder Erstsemester – ein erster Eindruck Teil 1

  1. Klingt ja hochspannend bei dir! Was für Fragen kriegt ihr denn bei der Literaturgeschichtsvorlesung gestellt? Hach, das waren noch Zeiten! Linguistik ist sooo spannend, da gibt’s so vieles zu entdecken und im Alltag zu betrachten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s