Wieder Erstsemester

Ich bin also wieder Erstsemester. 

Wenn ich vorgestern gewusst hätte, was ich heute weiss, hätte ich mich gestern auf heute viel besser vorbereiten können

Franz Kern

Wie oft wünscht man sich nicht, man könnte von Vorne beginnen… Ich mach das jetzt einfach. Okay, es ist nicht Jura, aber dennoch ein Neuanfang – und ich habe aus alten Fehlern gelernt. Aus vielen Fehlern. Das war wirklich eine Menge Try and Error. Und ich will nicht sagen, dass ich jetzt, nach 4 Semestern Jura, die Weisheit mit den Löffeln gefressen habe, aber ich habe Erfahrungen die Gold wert sind.

Dinge, die sie sich wiederholen, noch bevor das Semester beginnt:

  1. Natürlich gibt es für die Erstsemester eine Facebook-Gruppe, in der zwar eine Woche vor Studienbeginn fast 300 Leute beigetreten sind, aber nur knapp eine Handvoll auch etwas schreiben.
  2. Diese Handvoll haben eine WhatsApp-Gruppe ins Leben gerufen, bei der natürlich auch wieder alle dabei sind – aber in der nur knapp eine Handvoll schreiben.
  3. Diese Handvoll sind auch die einzigen, die die Gruppe nicht auf Stumm geschaltet haben.
  4. Dennoch schafft man es, sich Anfang Oktober „spontan“ zu einer Kneipentour zu treffen, um sich besser kennenzulernen.
  5. Man trifft sich zufällig genau an dem Tag, an dem alle anderen Studiengänge das ebenfalls tun – an genau dem gleichen Platz an dem sich auch alle anderen Studiengänge verabredet haben.
  6. Ein übereifriger Kommilitone fragt in der Gruppe, ob man sich wirklich alle Bücher besorgen muss, die im Literaturverzeichnis der Vorlesung aufgelistet sind.
  7. Ein zweiter Kommilitone fragt entsetzt, wo denn die Literaturliste ist.
  8. Ein dritter erklärt, dass man nicht die ganzen Lehrbücher kaufen sollte, da das ja eher Empfehlungen sind.
  9. Ein vierter findet das doof, schließlich wäre es doch besser, wenn alle das gleiche Lehrbuch hätten.
  10. Ein fünfter findet, dass zwei WhatsAppGruppen (KF und EF) nicht ausreichen, es müsste eine Dritte her, in der auch wirklich nur die sind, die die selbe  Fächerkombination belegt haben.

Im Gegensatz zu meiner Jura-Ersti-Zeit bin ich zwar in den Gruppen, aber ich halte den Mund, lese, schmunzle, aber antworte nicht. Die Gruppe ist stumm geschaltet und abends lese ich die letzten 10 – 20 Einträge (von 150).

Außerdem habe ich ein paar Dinge in den letzten Semestern schmerzhaft gelernt…
z.B.:

  • weiß ich, dass ich keine Lehrbücher kaufen, sondern alles wichtige in der Bib kopieren werden – und auf keinen Fall sind damit ganze Lehrbücher gemeint!
  •  dass ich mind. 2 Veranstaltungen pro Tag ansetze, damit ich nicht die Ausrede habe: „nur für eine Vorlesung fahr ich doch jetzt nicht in die Uni-Stadt“.
  • ich jeden Tag meine Unterlagen pflegen muss, damit sie auch was taugen. Ansonsten sind die Platzverschwendung.
  • dass Unterlagen so gestaltet werden müssen, dass ich sie jederzeit verkaufen könnte. Nur dann sind sie vollständig und taugen was.
  • dass der erste Eindruck trügt.
  • dass man mit der Zeit die besten Leute kennenlernt und dass das nicht immer die sind, die man in der Erstiwoche volltrunken kennengelernt hat.
  • ich disziplinierter an die Sache herangehen  und smarter mit meiner Zeit in der Uni umgehen muss.

Ich freu mich aufs neue Semester und auf das neue Studienfach. Und ich bin froh, dass ich diesmal entspannter an die Sache herangehen kann. Vielleicht auch etwas schlauer. Zumindest weiß ich, dass ich für manche Sachen schon zu alt bin. Dazu gehört Stutenbissigkeit, Modeschauen in der Bib und Cliquenbildung. Und ich bin zu alt dafür, mich mit anderen zu vergleichen. Insbesondere mit 19 Jährigen, die noch beide Elternteile haben, im schlimmsten Falle noch Zuhause wohnen und noch nie in ihrem Leben eine Minute auf Lohnkarte arbeiten mussten.

 

Advertisements

9 Gedanken zu “Wieder Erstsemester

  1. Hihi, klingt gut! Und das mit den Kopien lohnt sich wirklich! Ausser, ihr müsst tatsächlich mal ein komplettes Buch lesen (Primärliteratur natürlich – und wenn die Unis in Deutschland gleich sind wie in der Schweiz, dann wird das tendenziell eher selten vorkommen). Hach, wär ich damals doch auch schon schlauer gewesen… ^^

  2. Grundsätzlich beneide ich dich. Weniger um des Grundes willens (wobei ich jetzt auch nicht wirklich weiter bin mit der Frage, wo mein Leben hinführen soll), aber einfach mal über den Tellerrand blicken – mal etwas ganz anderes kennenlernen – das kann dich doch erst mal nur weiterbringen.
    Das mit der Whatsapp-Gruppe klingt gruselig.

    Viel Erfolg mit deinen neuen Erfahrungen! (Und ich freue mich, wenn du zwischendurch mal Muße findest, und von etwas, das du lernst, berichtest. Das wär toll!)

  3. Ich hoffe, du hast ein besseres Fach gewählt 😉 Ich hab auch Jura studiert (bis zum ersten Examen), das war echt ein Studiengang für die Katz 😉 heute mach ich was ganz anderes 🙂

    1. ich mach grad einen Post zu meinen neuen Fach fertig 😉 Was machst du denn jetzt? Aber bis zum ersten Examen ist ja echt schon sehr weit! Da haben bestimmt viele gefragt, warum du nicht „noch mal schnell“ das Examen fertig machst

      1. Ich habs ja geschrieben, dann noch 6 Semester Praktische Informatik dran und jetzt arbeite ich bei einem Verlag (ok, ein juristischer, aber in der Dokumentation mit Kentnissen aus Jura und Informatik) 😉 Viel Spaß jedenfalls als neuer Ersti 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s