Hobby gesucht

Gestern bekam ich eine Mail von der Fakultät, Anfang Juni gibt es einen Workshop mit anschließenden Abendessen in einer Großkanzlei. Um sich anzumelden, sollte man einen aktuellen Lebenslauf hinschicken.
Da ich mir dieses Semester vorgenommen habe, so viele Veranstaltungen wie möglich mitzunehmen, hab ich mich sofort dran gemacht und meinen Lebenslauf aktualisiert.

Das meiste hört sich super an, aber als es dann zu den Hobbys ging, kam ich ins Stocken. Was hab ich denn für Hobbys? Seit der Uni sind fast alle komplett zum Erliegen gekommen. Lesen? Meist nur noch die Nachrichten in der App. Buchbinden? Hab ich vielleicht ein oder zwei in den letzten 4 Semestern gemacht. Malen? 1 Bild im letzten Oktober.
Was ist mit Bloggen? Neee… das kann ich unmöglich reinschreiben. Am Ende wollen sie noch wissen was und wo ich blogge.
Netflix? Ist Netflix ein Hobby? Jedenfalls keines, was man im Lebenslauf angeben kann. Genau so wenig wie Instagram, Pinterest und Twitter.

Also… wo sind meine Hobbys geblieben? Und… was geb ich jetzt an?

Ich versuchs jetzt mit Kalligraphie. In meiner Twitter- und Instagram-Timeline hab ich sowieso schon x Profile, die die klassische Schönschrift zelebrieren und ich hab sie immer bewundert. Wieso also nicht selbst probieren? Außerdem hab ich vor 10 Jahren von meiner Exfreundin ein Kalligraphieset geschenkt bekommen, das seitdem ungenutzt im Schrank lagerte. Das wird jetzt ausgepackt und eingeweiht.

Zudem habe ich ja nicht umsonst einen Recurvebogen, der leider auch seit 10 Jahren als Deko verstaubt. Früher hab ich den gerne benutzt. Wieso also das Hobby nicht wieder zum Leben erwecken? Das einzige was mir fehlt ist eine Zielscheibe und die gibt es ab 40 € bei ebay. Einen Garten, in dem ich üben und ungestört schießen kann, hab ich ja jetzt auch.

Mal sehen wie sich das entwickelt.

Advertisements

7 Gedanken zu “Hobby gesucht

  1. So cool von so einem Hobby habe ich noch nie was gehört.
    Aber ja das stimmt mit der Bewerbung. Bei lesen muss man es spezifizieren. Vielleicht kommt man auch sehr alleine rüber, weil man das letztendlich nur daheim macht.
    Im Hobby will man ausdrücken, dass man Team fähig und auf andere Leute zugehen kann. Das ist so schwer es denn Geschäft richtig gut und individuell zu machen.

  2. Wenns dich tröstet – ich geb einfach gar keine Hobbies an im Lebenslauf und wurde trotzdem immer auf diese Events mit Großkanzleien mitgenommen. Die haben doch selber alle keine Zeit für Hobbies. 😀

    1. Das ist natürlich eine sehr interessante Betrachtungsweise… wenn der oder diejenige noch Zeit für Hobbys hat, dann investiert sie oder er einfach noch nicht genügend Zeit ins Studium 😀 😀

      1. Nein, ich meinte einfach nur, dass einfach keine Hobbies angeben eine völlig akzeptierte Vorgehensweise ist, die nicht von Nachteil ist. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s