Liebe Vegetarier

Gestern hatten wir wieder eine hervorragende Veranstaltung – das Arbeiten hat super viel Spaß gemacht und die Gäste waren auch nett.

Dennoch… solche Situationen sind nicht schön:

Es gab für alle Gäste ein festes Menü – das war auch im Vorfeld bekannt und alle Gäste die da waren, mussten im Vorfeld reservieren.
Der Abend beginnt, nach einer Stunde schickt die Küche das Amuse Gueule für alle Gäste gleichzeitig und wir beginnen, die kleinen Tellerchen zu den Gästen zu bringen. Nach 5 Tischen möchten wir an einen besonders großen Tisch auftragen. Allerdings guckt uns eine Gästin mit großen Augen an. „Gibts das Essen auch in vegetarisch?“*

Bäm.

Liebe Vegetarier, wenn ihr zu  einem festen Menü in einem kleinen Restaurant zusagt, teilt in einem kurzen Telefonat oder einer eMail vorher mit, dass ihr ein fleischloses Alternativmenü möchtet. Das ist keinerlei Problem und jeder Küchenchef wird eurem Wunsch nachkommen, schließlich wollen wir ja, dass es ALLEN Gästen bei uns gefällt. Oder sagt bitte bescheid, bevor das Essen aufgetragen wird. Aber während das Menü serviert wird, ist es für die Küche extrem schwer umzudisponieren. Insbesondere, wenn im Restaurant 68 Gäste sitzen, die alle das gleiche bekommen. Das ist eine logistische Meisterleistung. Und es ist doch schade, wenn das Essen schon zubereitet wurde… denn dann kann man es nicht mehr „retten“ und muss entsorgt werden. Und das ist doch dann echte Verschwendung, wie immer, wenn Essen weggeworfen wird.

Und das gilt nicht nur für Vegetarier…. sondern auch für Veganer, Frutarier, Allergiker und all jene, die – wie ich auch – nicht alles essen.

Ein Anruf genügt.

* Die Menükarte lag übrigens von Anfang an auf jedem Platz. Sie hätte also ruhig einmal reingucken können und hätte sofort gewusst, dass sie bis auf das Dessert nichts davon essen konnte.

Advertisements

4 Gedanken zu “Liebe Vegetarier

  1. Kennst Du „Das perfekte Dinner“? Früher oft geguckt und sicher 100 Mal gesehen, dass am ersten Abend einem einfiel, er sei ja Vegetarier – und der dann später über das hastig improvisierte Veggoe-Menü meckerte. Sorry, jeder wie er will, aber sowas muss echt nicht sein!

  2. Manchmal existiert kein anderes Menü im Restaurant. Wenn das passiert tausche ich mit meinem Freund. Er bekommt das Fleisch und ich das andere. Witzigerweise gab es letztens eine Veranstaltung, bei der der Nachbar mein Fleisch wollte. So kommt man eben auch ins Gespräch. 🙂
    Bei dir ist es aber eine andere Situation.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s