Das Gespräch mit dem Pflegedienst

Am Montag fand das Gespräch mit dem Pflegedienstleiter statt. Ich selbst war nicht anwesend, aber man hat mir alle Einzelheiten am Dienstag erzählt und was soll ich sagen… ich verstehe es einfach nicht.

Meine Schwiegereltern erzählten den Pflegedienstleiter was passiert war. Anscheinend war er nicht geschockt, sondern hat sich so etwas schon gedacht, nachdem man so vehement auf einen Termin gepocht hatte.
Daraufhin wurden mehrere Ansätze diskutiert. Der Mann meinte, er hätte zwei der Damen in Verdacht, was wir denn jetzt machen wollten. Eine Anzeige?
Das wollen meine Schwiegereltern nicht. Sie hätten mit der Polizei gesprochen und die meinten, das wäre Lehrgeld. Da könnte man nichts machen.
Daraufhin bot der Pflegedienstleiter an, die Rechnung zu streichen. Welche Rechnung und wie hoch diese wäre, wurde nicht gesagt. Auch das lehnten meine Schwiegereltern ab. Die Oma wird schließlich – soweit sie das beurteilen können – gut gepflegt. Sie versteht sich ja auch mit den Frauen…
Als das abgehakt war, kam zur Sprache, dass er das Problem beim wöchentlichen Teammeeting ansprechen möchte. Vielleicht könnte man die Täterin da dazu bringen, den Schmuck zurück zu bringen. Aber – oh großes Wunder – selbst das wollten meine Schwiegereltern nicht. Für sie ist nur wichtig, dass die Oma nichts davon erfährt. Sie weiß noch immer nichts von den verschwundenen Ringen und so soll es auch bleiben. Sollte sie davon erfahren, verlöre sie sämtlichen Glauben in die Welt. Und meine Schwiegereltern sind der festen Überzeugung, dass eine der Damen zu ihr sagen würde: Frau Oma, Sie glauben doch nicht etwa das ICH Ihre Ringe geklaut habe!?“
Ob man denn jetzt den Pflegedienst wechseln möchte, war die nächste Frage des Leiters. Nein, auch das wolle man nicht. Das könne man der Oma nicht erklären und man möchte auf die letzten Wochen noch den Stress haben, einen neuen Pflegedienst zu finden…

Ganz ehrlich… weswegen hat man dann das Gespräch gesucht, wenn alles, wirklich alles was der Mann angeboten hat, abgelehnt wurde und man an der Situation nichts ändert?
Ja, ich hätte eine Anzeige gemacht – schon allein aus Prinzip. Und ich hätte den Pflegedienst gewechselt… auch aus Prinzip. Der Gedanke, dass die Frauen, die meine Großmutter bestohlen haben, weiterhin ein- und ausgehen (mit eigenem Wohnungsschlüssel) – wäre für mich unerträglich. Auch das Teamgespräch hätte ich gewollt. Die Damen wären mir ja sowieso nicht mehr ins Haus gekommen.

Ja, vielleicht sind meine Schwiegereltern da etwas naiv an die Sache rangegangen, indem sie geglaubt haben, alle Pflegerinnen wären ehrlich. Und sie waren auch naiv, den Schmuck in einem kleinen Schmuckkästchen im Kleiderschrank der Großmutter zu lassen. Aber muss man nicht vertrauen in Menschen haben? Diesen Menschen helfen uns bei der Pflege unserer Großeltern / Eltern. Da muss man ihnen doch vertrauen! Hätte man da der Großmutter jetzt schon all ihren wertvollen Besitz nehmen sollen? Sie ist zwar bettlägerig, sehr schwach und ist auf Pflege angewiesen – aber sie lebt! Und so wie es aussieht wird sie noch monatelang leben. Ihr jetzt schon die Sachen wegzunehmen – auch wenn man sie vor den Pflegekräften schützen möchte – wäre doch vorzeitige Leichenfledderei.

Aber so wird es jetzt ablaufen. Wir holen alle noch wertvollen Gegenstände, die man mal eben in die Tasche stecken kann, aus der Wohnung raus. Wertvoller Schmuck, Hermès Carrés und das Silberbesteck, das sie zur Konfirmation erhalten hat. Die wertvollsten Besitztümer, das Bild ihres Mannes, die selbst gemachte Blumenvase ihres Großvaters … wenigstens können wir da sicher sein, dass sie nicht geklaut werden.

Advertisements

5 Gedanken zu “Das Gespräch mit dem Pflegedienst

  1. Gut, ok, ob ich gleich einen anderen Dienst genommen hätte, weiß ich nicht. Zumindest darauf bestanden, dass die Mitarbeiter nicht mehr auftauchen.
    Und ja, Anzeige hätte ich auch gemacht. Kann man übrigens auch online machen, spart eine Menge Zeit auf dem Revier. Und da würde ich definitiv zu raten – vermutlich hat deine Schwiegeroma eine Hausrat-Versicherung oder so, die dafür dann doch aufkommen müßte (kann man ja im Zweifelsfall mittels Vollmacht ja auch erst einmal ohne sie zu informieren dann dort melden).

    Wenn ihr die Wertsachen an mehr oder minder einer Stelle habt, dann würde ich eine kleine Kamera installieren, die z. B. bei Bewegungen aufnimmt. Dann hast du da nicht 8 h nix drauf, sondern nur die Zeiten, zu denen jemand im Hause ist.

    Und ja, es ist echt ein Unding, was sich die Mitarbeiter geleistet haben. Und ebenfalls ja – früher waren solche Personen halt „heilig“.

    Und ich wäre auch dafür gewesen, der Pflegedienstleiter hätte es auf der TEamsitzung angesprochen. Hilft zwar dann auch nicht, sollte aber dennoch sein.

    1. kann man denn einfach so eine Nanny-Cam installieren? Bin mir da bei der deutschen Rechtslage nicht sicher.
      Ich wünschte, ich könnte irgendwie da noch was tun, aber die Entscheidung über das Vorgehen liegt nunmal bei meinen Schwiegereltern und die haben sich entschieden… Nur kann ich es einfach nicht nachvollziehen.

      1. Du kannst sie sicher beraten und entsprechende Argumente anführen. Ich weiß nicht, ob man sie installieren darf, können kann man schon. Und schließlich veröffentlichst du die Bilder ja nicht, die sind ja rein privat und werden gelöscht, wenn nichts passiert. Von daher würde ich sie installieren. Im Zweifel dient es der Sicherheit der Oma.

  2. Ich sehe das so ähnlich wie ednong.
    Denn das was ihr macht ist Symptombekämpfung. Das hilft deiner Familie gar nicht wirklich weiter.
    So ganz ohne Konsequenz können die Mitarbeiter das alles bei einer anderen Familie machen. Sie probieren es so weiter bis jemand doch etwas dagegen unternimmt.
    Das was deine Schwiegereltern gemacht haben ist der Weg des kleinsten Widerstandes und hat weniger mit Naivität zu tun. Sie wollten keine grosse Aufmerksamkeit.
    Pflegedienste gibt es überall und warum nicht wechseln? Das die Oma nicht das nicht verkraften würde zählt für mich nicht so als Argument. Du brauchst es ihr nicht zu sagen und wenn die dennoch nachfragt dann erkläre ihr, dass es eben neue Personen sind.

    1. ich sehe das genau wie du. Allerdings sind mir da die Hände gebunden. Alles was ich tun konnte war, meine Meinung den Schwiegereltern mitzuteilen. Die Entscheidung / Verantwortung liegt letztendlich bei ihnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s