Vielleicht doch!

2012 habe ich einen Roman fertig gestellt, der auf gemischte Reaktionen stieß. Die einen waren begeistert, die anderen haben ihn nicht verstanden und ein paar fanden ihn schlecht.

Ich habe im Oktober 2014 in einem Anflug von Optimismus einige Agenten angeschrieben und Leseproben hingeschickt. Es kamen nur Absagen, wenn denn was kam.

Vielleicht sollte ich diesen Roman also tatsächlich da lassen wo er ist. In der Schublade. Tief vergraben unter weiteren Romanen, die ich mittlerweile angefangen aber nie beendet, oder beendet und als schlecht befunden habe.

Seit 2012 habe ich den Roman nicht mehr gelesen. Ich weiß ja worum es geht. Dachte ich jedenfalls. Letzte Woche hab ich mal wieder einen Blick reingeworfen. Und ich fragte mich: Hab ich das wirklich geschrieben?

Wie es scheint, habe ich einen Roman über Depressionen geschrieben, obwohl es eigentlich eine Liebesgeschichte, ein Liebesdrama werden sollte. Es ist auf den ersten Blick nicht offensichtlich, aber wenn ich darüber nachdenke, dann ist es eindeutig.

Vielleicht sollte ich das Ende etwas umschreiben und dann doch als eBook veröffentlichen. Man kann es nie allen recht machen und auch bei Romanen driften die Meinungen weit auseinander. Vielleicht sollte ich es einfach wagen und die Rezessionen einfach nicht lesen.

Advertisements

7 Gedanken zu “Vielleicht doch!

  1. Du hast ehrlich einen Roman, denn du das letzte Mal 2 Jahre vorher gelesen hattest an Agenten geschickt – du musst selbstbewusster sein, als du denkst 😉 Ein eBook kann aber doch eigentlich nur funktionieren. Auch wenn ich es nicht schaffen würde, keine Kritiken dazu zu lesen…
    Wie viele Roman(-entwürfe) hast du denn insgesamt angesammelt? Und – wann dürfen wir mal wieder von Harvey (ähm, Verzeihung – ) Benedict lesen? 🙂

    1. 😉 gestern Nacht ist das 8. Kapitel online gegangen.

      Also ich hab insgesamt 5 fertige Romane und etwa 4-6 angefangene Sachen rumliegen, plus halt jetzt Reckless Love.

      Ich darf die Rezessionen nicht lesen, weil sobald eine miese dabei ist, ich Gefahr laufe, aufzugeben. Leider gehöre ich zu den Personen, die bei Rückschlägen sehr schnell das Handtuch werfen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s