50 Shades of Öde

Gestern war ich tatsächlich in 50 Shades of Grey.
… wir waren erst zur 23 Uhr Vorstellung und bis auf etwa 8 oder 9 weiteren Pärchen war der riesige Kinosaal leer. Ganz anders als die Vorstellung zuvor. Als wir nämlich am Kino ankamen, strömten Unmengen an Menschen aus dem Gebäude und unterhielten sich laut plappernd über Shades of Grey.
Wir hatten die Tickets reserviert (wie sinnvoll 😉 ) und waren deshalb eine halbe Stunde zu früh da. Die Mitarbeiter des Kinos warnten uns vor: Sie müssten erst das Kino sauber machen, da wäre eine Bombe eingeschlagen.
Und später gab es noch ein paar totaaaal Witzige „Will keiner heute lecken“ – Sprüche vom Eismann, als keiner das überteuerte Eiskonfekt kaufen wollte.

Der Film an sich… sehr subtil die Aufnahmen am Anfang von Seattle im morgendlichen Nebel (tada – Shades of Grey 😉 )
… die Optik des Films ist gut. Hochglanz eben.
Bei der Story hat man sich natürlich auf die Teile ohne Sex konzentriert. Der kam zwar vor… aber… ok… sagen wir es mal so. Dakota Johnson hat einen wunderschönen Busen, einen kleinen, perfekt geformten Arsch, Schambehaarung und ihr Oberschenkel hat einen leichten Flaum… Für Hollywood-Verhältnisse war das sicherlich schon fast 2 Much…. Von ihm sieht man den Hintern (nicht schlecht) und den Ansatz seines Wildwuchses.
Aber die Sexszenen? Da gibt er ihr mal einen kleinen Klaps auf den Hintern und in einer anderen Szene streicht er sinnlich mit einer Gerte über ihren Körper und  – huch – gibt ihr mal wieder einen kleinen Klaps damit. BDSM? Fehlanzeige. Das was da gezeigt wird, findet man sicherlich in 1000 Otto-Normal-Schlafzimmern ohne das irgendwer auf die Idee kommen würde, dass da „BDSM“-Praktiziert wird. Der einzige Unterschied ist wohl, dass Christian Grey dafür ein Spielzimmer ohne Xbox hat und es nicht auf Blümchenbettwäsche macht.
Wo wir bei Christian Grey wären. Der starrt Dakota am Anfang mit so großen Augen an, dass ich den leisen Verdacht habe, er hat in dieser Szene seine Kontaktlinsen vergessen… meine Augen reiße ich immer nur so weit auf, wenn ich mal wieder zu Faul war meine Brille aufzusetzen.
Jamie Dornan ist eine glatte Fehlbesetzung. Jedenfalls war Taylor, Christian Greys Fahrer, sehr viel attraktiver und mehr sexueller Energie… und der war nur in ein paar winzigen Szenen zu sehen.

Kopfkino ist einfach um sooooo viel besser 😉

Advertisements

8 Gedanken zu “50 Shades of Öde

  1. Ich überlege ernsthaft, mir diesen Film auch mal anzusehen. Neugierig bin ich ja schon. Aber ehrlich gesagt wundert mich es auch nicht, wie er nach deinen und auch den Erzählungen anderer so … lahm ist. Vielleicht sollte ich es mir doch sparen …?
    Ich finde die Besetzung auf den ersten Blick (Trailer usw.) auch nicht gerade umwerfend. Ihn schon gleich gar nicht.

    Die Bücher waren ja schon im besten Falle langweilig. Schlimmstenfalls musste ich ständig über die „innere Göttin“ lachen irgendwann wurde es aber auch nervig.
    Da gibt es im Netz freie und bessere Arbeiten von Hobbyautor/innen, da geht es härter zur Sache.

      1. JEZABEL!
        Unfassbar,
        Nee: Weil keine (heterosexuelle) junge Frau und auch keine Teenie-Göre die, äh, Rundstücke einer anderen Dame loben würde! Deshalb! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s