Ich bin dann mal entkoffeiniert

Vorgestern hab ich mit einer lieben Bekannten telefoniert und sie hat dabei genau das gesagt, was ich eigentlich schon selber weiß.

Ich lebe zu ungesund. Insbesondere mein Kaffeekonsum ist in den letzten Wochen rapide angestiegen und das ärgert zugleich meine Gesundheit, wie auch meinen Geldbeutel. Also hab ich das kurz mit Kasimir besprochen und ich hab entschieden: Zumindest die Vorlesungsfreie Zeit über Weihnachten/Neujahr bin ich mal entkoffeiniert. Deswegen hab ich gestern direkt bei meinem Kaffeedealer zwei Stangen entkoffeinierten Espresso bzw. Kaffee bestellt. Ich bin zwar gewillt auf Koffein zu verzichten, aber nicht auf Kaffee 😉  Jetzt hoffe ich, dass die Lieferung noch morgen früh ankommt.

Wie es dann im Januar weitergeht muss ich erstmal gucken. Da kommt schließlich noch das Ziel den Weihnachtsspeck – liebevoll gezüchtet mit Lebkuchen, Kinderpunsch mit Rum, Käsespätzle, Schokoladenweihnachtsmänner, Gänsebraten, Bratapfel und Keksen – an den Leib zu rücken. Außerdem hoffe ich, dass ein bisschen Sport meine Zellen wieder auf Vordermann bringt und das auch gegen übermäßige Müdigkeit hilft. Also verrate ich euch jetzt schon einen Vorsatz: 1x die Woche 10 – 20 Bahnen schwimmen gehen (ich würd ja joggen gehen – aber das ist mir grad zu kalt, zu nass, zu bäh) und/oder einen ausgiebigen Spaziergang machen. Ach ja – und gesünder essen. Mehr Fisch und Gemüse, weniger Pizza und Lasagne.  In der Mensa gibt es ein hervorragendes Salatbuffet. Zwar ist das recht teuer (100g 0,73 €), aber wenn ich mir den Kaffee spare und meinen Teebeutel von Zuhause mitbringe (dann kostet das Teewasser nur 0,50 € 😉 ), dürfte es schon okay sein 2 – 3 x die Woche je 3 € auszugeben. Um meinen Teebecherverbrauch (kostet immerhin 0,20 € das Ding und ist ja nicht so, dass es nicht schon genug Müll gibt) zu reduzieren, hoffe ich auf etwas Weihnachtsgeld, damit ich mir diesen Becher kaufen kann 🙂 In Rosa, Lila und Blau.

Und ja… einen weiteren Vorsatz gibts noch: Schreibtisch aufräumen und aufgeräumt lassen. Heute morgen konnte ich nicht einmal mehr die Tischplatte sehen… Ich wäre echt dankbar über eine sich-selbst-aufräumende-Schreibtischplatte. So etwas müsste man mal erfinden… Irgendwas mit Magneten und Druckluft bei zu großer Belastung … was weiß ich… Es werden Menschen ins All geschossen und Gesichter transplantiert… da kann man doch ruhig mal eine sich-selbst-aufräumende-Schreibtischplatte erfinden (und Schokolade die nicht Dick macht!)

Advertisements

6 Gedanken zu “Ich bin dann mal entkoffeiniert

        1. Na ich weiß ja nicht… Es besteht schon ein gewisser Unterschied zwischen: „Boah, morgens zum wachwerden brauche ich erstmal nen Kaffee“ und dem selben Satz mit „Schnappes“ drin, oder? 😀

        2. Schon klar. Aber ein koffeinfreier Kaffee mit Amaretto oder Baileys oder Rum oder so ist nicht zu verachten. Ich hab ja nicht gesagt, dass man keinen Kaffee trinken soll bzw. komplett durch Alkohol ersetzen soll. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s