Jetzt reicht es

Ich habe gestern Bier-Pong gespielt – vor einer Kirche – mit Sekt anstatt des Bieres. Ich habe gelächelt, Fragen gestellt, Interesse gezeigt, versucht witzig und lässig zu sein. Hab mir meine Zunge abgebissen als meine 3 Mitbewohnerinnen wie aufgeschreckte Wespen durchs Zimmer gesprungen sind, weil „eklige“ Marienkäfer hereingeflogen sind und habe nicht, ich wiederhole, nicht laut darüber gelacht. Ich habe einen Burger gegessen, der nur aus Brötchen und Fleisch bestand und habe einen Hulk, einen Cuba Libre, einen Piccolo Sekt für 88 Cent und eine Rum Cola getrunken und durfte mir anhören, dass die Flasche Wein für 2,99 von Lidl 1A Qualität hatte. Und es hat absolut gar nichts gebracht. Meine Kommilitonen sind mir so fremd wie am ersten Tag.

Jetzt reicht es. Ich gebe auf.

Advertisements

3 Gedanken zu “Jetzt reicht es

  1. Ich habe beschlossen, mich auch für die Einführungswoche nicht zu verbiegen. Ich war auch nicht bei der Clubtour oder so. Eine Freundin von mir drückte es so aus: „Ja klar, da kannst du Anschluss finden und danach zu einem Grüppchen gehören. Aber willst du zu einem Grüppchen gehören, das ständig saufen geht?“
    Ich habe jetzt schon Anschluss gefunden. Ganz ohne Saufen und zwar Leute, die mit mir auf einer Wellenlänge liegen.
    Das funktioniert bei dir sicher auch noch 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s