Weg damit!

Als ich vor 6 Jahren zu Kasimir gezogen bin, habe ich mein gesamtes Hab und Gut in Kisten gepackt und auf dem Dachboden von Kasimirs Eltern eingelagert. Geplant war, dass wir 4 Monate später, wenn also meine Probezeit in der Anwaltskanzlei vorüber war, nach einer größeren Wohnung suchen und umziehen.
Mittlerweile sind 6 Jahre vergangen und wir wohnen noch immer auf 39 qm plus Bad 😉  Die Kisten verstauben auf dem Dachboden. Gestern habe ich mir ein Herz genommen, bin nach oben und habe ausgemistet.
6 Jahre sind eine lange Zeit, man verändert sich. Meine Sammelwut ist verebbt. Ich muss nicht mehr alles aufheben. Dementsprechend viel ging gestern weg. 2 große Müllsäcke der Stadt werden am Montag zu den Mülltonnen gestellt. Darin? Deko-Artikel, glitzernder Kinderschmuck, ausgelaufene Badeperlen, das kunterbunte Frühstücksgeschirr, eine zerbrochene Sonnenbrille und und und… Außerdem 2 1/2 Umzugskartons voll mit Papiermüll. Ein paar alte Schulbücher (die durften wir damals behalten weil sie… nun ja… damals schon alt waren 😉 ) sowie Unmengen an Notizen. Es ist erschreckend, was ich damals alles mit mir hier her geschleppt habe.
Und… es stehen jetzt 4 Umzugskartons voll mit Büchern bereit, die die Caritas demnächst abholt. Früher dachte ich, man dürfte keine Bücher weggeben. Aber all diese Bücher lese ich nie mehr. Vieles davon ist Chic-Lit, ein paar Krimis, Romane, und viele Kinderbücher.
Als Kasimir davon hörte, war er entsetzt. „Du kannst doch nicht die Kinderbücher weg geben. Was sollen denn unser Kind mal lesen?!“
Dabei vergehen mindestens 15 Jahre, bis unser hypothetisches Kind in das Alter kommt, in dem es diese Kinder- / Jugendbücher liest und dann hoffe ich doch, so viel Geld zu verdienen, dass ich die Bücher im Bedarfsfall neu kaufen kann. Und ich möchte nicht weitere 6 – 15 Jahre Kartons mit mir herumschleppen. Jedenfalls nicht mehr so viele. Denn obwohl ich wirklich, wirklich fleißig ausgemistet habe, stehen dort auf dem Speicher noch immer 8 volle Kisten.

Und mit dem Ausmisten mach ich in der Wohnung weiter. Auch hier sind viel zu viele Bücher, die ich nicht mehr lesen werde. Die werden jetzt auch alle aussortiert und weggegeben. Dann haben wir hier hoffentlich mal Platz zum ausatmen.

Advertisements

7 Gedanken zu “Weg damit!

  1. Habe mal beim Zappen gesehen, dass es tatsächlich Menschen gibt, die für Andere – gegen Geld versteht sich! – deren Wohnung ausmisten. Weil es die Meisten eben nicht selbst über`s Herz bringen.
    Also könntest Du mal bei mir…? 🙂

  2. Meine Bücher lagern immer noch kistenweise im Elternhaus. Ich kann mich leider nicht davon trennen. Glücklicherweise habe ich seit meinem Auszug einen e-Reader, ansonsten hätte ich hier ein Platzproblem. 😀

  3. Bevor ich umgezogen bin, hab ich auch wieder ausgemistet. Das tut immer wieder gut. Die Menge kommt eh wieder nur in anderer Form 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s