Ich wünschte, ich könnte ihm glauben.

Aufgrund der ganzen Situation war ich die ganzen letzten Tage deprimiert und dementsprechend miesepetrig drauf. Irgendwann fragte Kasimir dann: „Was ist los?“
Ich weiß nicht genau was mich geritten hat, aber ich antwortete: „Ich hab dir doch gesagt, wenn ich bleibe, werde ich jeden verdammten Tag unglücklich sein!“ Seine Antwort: „Ja, aber lass das nicht so raushängen!“

Es endete in einer lebhaften Diskussion, in der er immer wieder von mir wissen wollte, ob ich bleibe, dass ich bleibe, dass ich bei ihm bleiben würde. Ich konnte nicht. Woraufhin er alles aufgezählt hat, was er jetzt ändern möchte, was er in den letzten 2 Wochen schon geändert hat. Auf meine Einwände reagierte er nicht. Irgendwann weinten wir beide. Ich war unfähig ihm zu sagen, dass ich bleibe. Immer wieder sagte ich: Aber es ist mein Traum an die WU zu gehen! Du hast mir schon zu viele meiner Träume zerstört (vor 3 Jahren war ich an der Graf von Faber Castell FOS aufgenommen worden – Hauptfach Kunst – und bin wegen ihm geblieben). Aber Kasimir weinte weiter. Ich könnte doch nach dem Studium weggehen. Es wäre ihm klar, dass er dann eine Fernbeziehung führen müsse. Aber bis dahin wären wir zusammen. Er würde die Wohnung ausmisten, wir würden alles umräumen und dann könnten wir auch hier wohnen bleiben bis wir die neue Wohnung bekämen (die seiner Meinung nach sicher ist  – meiner Meinung aber nicht). Wir würden am Wochenende gemeinsam Frühstücken und ich müsse nicht wirklich jede AG mitmachen. Ich würde schon merken, dass es kein Problem ist, jeden Tag 3 Stunden in Bus und Bahn zu verbringen. Es gäbe immer Möglichkeiten.

Ich wünschte, ich könnte ihm glauben. Auch wenn er mir schon wieder einen Traum zerstört.

Morgen will er mit mir die Immatrikulationsunterlagen für die UZW abschicken.

Advertisements

16 Gedanken zu “Ich wünschte, ich könnte ihm glauben.

  1. Es ist wirklich extrem persönlich und es ist schwierig, als Aussenstehender dazu Ratschläge zu geben.

    So, wie ich das hier lese und interpretiere, glaube ich aber, dass es nur 1 Entscheidung für Dich geben kann. Welche das ist, weisst Du selbst am besten.

  2. Ist es nicht an der Zeit, dass auch Du die Chance bekommst Deine Träume zu leben? Wenn nicht jetzt, wann dann?
    Ich hoffe, dass Du Dich doch noch für die Wunschuni einschreiben wirst.

  3. Es ist eine blöde Situation, aber es ist wichtig den eigenen Traum zu leben und sich nicht von der Beziehung beeinflussen zu lassen, dafür bist du zu jung. Ein Mann würde an deiner Stelle keine Rücksicht nehmen. Wenn du bleibst, wirst du dir und ihm immer Vorwürfe machen und das Gefühl haben etwas verpasst zu haben. Ich hoffe, du gehst deinen Weg.
    LG, Emma

  4. Liebe Jezabel!
    Ja, ein Bisschen was dazu hatte ich Dir ja schon in meiner letzten Mail geschrieben (überhaupt schon gelesen?).
    Hier aber noch ein paar Fragen:
    – Wenn Du schon einmal so etwas Großes für ihn geopfert hat, wäre es dann nicht an der Zeit, dass ER etwas für Ddich aufgibt?
    – Die Ags sind – wie ich Dir schon schrieb! – höchstwahrscheinlich Pflicht, und was redet er Dir da überhaupt in den Stundenplan rein, den gibt es doch nicht ohne Grund?
    – 3 Stunden Bus und Bahn am Tag sind kein Problem? Dann schlag ihm doch mal vor, ER könne doch mitkommen und dann jeden Tag 3 Stunde mit dem Hin- und Rückweg zur Arbeit verbringen? Wenn er doch meint, das sei so locker…?

    Ja ich weiß: Ich bin vielleicht gerade ein bisschen unfair. Das liegt daran, das man ja dazu neigt, überwiegend negative Sachen zu berichten (weswegen ich auch immer sehr lange brauche, die Freunde meiner Freundinnen zu mögen! 😉 ). Aber dennoch: Ich hatte neulich Deinen Eintrag darüber gelesen, dass Kasimir geschmollt hat, nur, weil Du mit anderen Leuten ausgegangen bist!
    Ich habe also hier mal viel eher das Gefühl, er ist eifersüchtig und möchte Dich einengen (vielleicht sogar einsperren?), Dich von anderen Leuten fernhalten! Denn: Wenn Du jeden Tag so lange hin- und zurückbrauchst, wirst Du nicht viel mmit neuen Leuten rausgehen können! Alleine schon dadurch, dass Du nicht da wohnst! Dir wird eine der schönsten Seiten am Studentenleben entgehen, stattdessen hockst Du dann in Eurer kleinen Wohnung auf dem Sofa und fragst Dich: „Was, wenn ich hätte?“

    Also, 1. Frage: Liebst Du ihn?
    2. Frage: Willst Du mit ihm zusammenbleiben?
    Falls ja: Findet eine Möglichkeit. Aber eine, die nicht nur auf DEINE Kosten geht!

    Weißt Du, was mein Lieblingstrick ist?
    Stell Dir mal vor, Du würdest nachgeben. Und dann stell Dir Dein Leben vor, wie es dann in 3, 4 oder 5 Jahren sein würde: Ist das das Leben, das Du führen möchtest?

    So, und jetzt genug geklugscheißert! 😉

    Ganz liebe Grüße,
    ich drücke Dir die Daumen, dass Du die richtige Entscheidung für Dich triffst, standhaft bleibst und alles irgendwie gut wird! 🙂

  5. WAS????
    Sorry, hatte hier jetzt grade nochmal rumgelesen und bin drauf gestoßen, dass Kasimir gar keine Arbeit hat????
    Ja, samma, worüber reden wir dann hier eigentlich????
    Nee, also jetzt bin ich RICHTIG stinkig!
    Er will Dir Deinen Traum versauen, nur, weil er zu faul ist, in einer anderen Stadt Hartz IV zu beantragen oder was?
    Nee, sorry, bin grad echt auf 180, ich glaub, es hackt!!!!????

  6. Als ehemaliger Student deines Wunschfaches lass dir gesagt sein: Die Universität ist zweitrangig, wenn nicht gar völlig unwichtig. Pflichtveranstaltungen im Sinne von „Anwesenheitspflicht im Semester“ sind quasi nicht vorhanden (mir ist jedenfalls keine Uni bekannt, die das macht). Und ob Arbeitsgemeinschaften nun sinnvoll sind oder nicht, darüber mag man streiten.
    Um WU oder UZW würde ich mir von daher eigentlich gar keine Gedanken machen

  7. Ich glaube, dass es sehr sehr schwer ist die Entscheidung weit weg zu gehen zu treffen u n d durchzuziehen, aber d a n n…. Es wird dir sicher sicher viel besser gehen!
    Und wenn wir hinsichtlich der Uni nicht aneinander vorbei schreiben, sie ist toll! Die Stadt ist toll! Ganz viel dort ist toll!

    1. Das was Alex schreibt stimmt allerdings. Und doch ist es schon eine immense Belastung jeden Tag so viel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs zu sein. Auch wenn es sein kann, dass einige Tage Lehrveranstaltungsfrei sind, vielleicht willst du mit anderen in der Bib lernen oder spontan fällt etwas aus und ihr geht in die Mensa oder du büffelst bis zur Schließung der Bib. Du wärest einfach weniger flexibel, was meiner Meinung nach eine große Einschränkung für dich wäre.
      Sorry, dass ich so viel dazu schreibe. Ich erkenne mich in dir. Natürlich muss jeder eigene Erfahrungen machen. Aber anscheinend hast du dir ja schon mal einen Traum zerplatzen lassen…

      1. Hallo Kollegin 😉

        Pendeln ist immer Stress, keine Frage. Aber es gibt vor allem im Jurastudium eben viele Möglichkeiten, Präsenzzeiten an der Uni zu vermeiden, um nicht zu sagen sie nahe Null herunterzufahren.

        1. Na auf jeden Fall stimme ich dem voll und ganz zu;-) Ich glaube aber, es geht hier auch um ein neues Umfeld, eine neue Erfahrung mit dem Offenstehen aller Möglichkeiten, die das Studium außerhalb von Vorlesungen, Ags und Übungen so zu bieten hat. Beim Jurastudium sind es im schlimmsten Fall nicht all zu viele…^^
          An der WU gibt es so gut wie bei keiner Veranstaltung Anwesenheitspflicht.

  8. Hm, es ist schwierig und Außenstehende können immer nur aus ihrer Warte einen Rat geben… letztlich entscheidet dein Gefühl und dein Bauch… und hoffentlich auch ein bisschen dein Kopf.

    Vielleicht gibt es einen Kompromiss? Beide pendeln einen Teil der Strecke?

    Wichtig ist dass DU die Entscheidung gut findest und keine Zweifel hast, dass sie die richtige ist…

    Alles Liebe und viel Kraft wünscht dir
    Rosa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s