Behalten oder wegwerfen?

Vor drei Jahren habe ich ja meine Ausbildung als ReNo (Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte) beendet. Aber ich konnte mich nicht von einigen Büchern trennen. Keine Ahnung warum. Vielleicht, damit ich im Falle eines Falles, mein Wissen wieder auffrischen konnte. Schließlich hatte ich große Angst, das Abitur nicht zu schaffen….

Jetzt hab ich aber mein Abitur und im Oktober gehts los mit dem Studium – endlich. Aber was mach ich mit den Büchern?

IMG_1325Ich habe noch Gesetzestexte von Beck… Handelsrecht, Arbeitsrecht, ZPO, BGB, Mietrecht, Strafrecht… das BGB z.B. ist gespickt mit kleinen Post-Its… Verwahren bis ich meinen Schönfelder (oder doch wieder n Beck) habe und dann übertragen? Oder alles weg und „sauber“ anfangen?

Dann hab ich auch noch praktische Lernbücher… „Rechtskunde für RA-Fachangestellte“, „Übungsfälle für RA-Fachangestellte“ und „Verfahrensrecht für RA-FAchangestellte“…. behalten, als Studienvorbereitung noch einmal durchlesen oder dem Papiermüll überlassen?

 

Advertisements

33 Gedanken zu “Behalten oder wegwerfen?

  1. Hm… KÖNNTE ich was zu sagen, WENN ich Ahnung hätte! 😀
    Aber vom Gefühl her… Wenn Du Dir den Luxus leisten kannst… Neu anfangen! 🙂
    Und lesen/lernen musst Du auch noch früh genug!
    -> Wie wär`s mit ein bisschen Sport? Du wirst noch eine Menge auf dem HIntern sitzen in Zukunft! 😛 😀
    Hattest Du eigentlich mal in den Klausurenkurs reingestiezt?
    Für welche Uni hast Du Dich eigentlich entschieden, oder steht das noch aus? Hast ja noch etwas Zeit, oder? 🙂

    (OT: Ich hatte Dir eine Mail geschrieben mit einer Frage, weiß jetzt natürlich nicht, wie oft Du Deine Jezabel-Mails checkst…?)

    1. Also ich habe mich für eine Uni entschieden, habe mich eingeschrieben – jetzt muss ich nur noch hier abhauen (und weiß nicht wie)….
      ja 😀 ich und Sport… Aber du hast Recht, ein wenig mehr bewegen sollte ich mich 😀
      Jepp, in den Klausurenkurs hab ich reingeguckt und natürlich bei Facebook geliked.

      Meine Mails guck ich alle paar Monate nach 😀 Also danke für den Hinweis, ich logg mich sofort ein 😀

    1. mehrere sogar.
      Die Familie meines Freundes glaubt, ich bleibe hier in der nähe, fahre jeden Tag 90 Mins zur Uni und zurück…. Das kann ich einfach nicht und ich will es auch nicht. Als wäre die Uni nicht schon anstrengend genug… Wenn ich 65 Stunden in der Woche unterwegs bin – wann soll ich denn dann noch lernen!
      Ne, es geht in den Norden. Eine der größten Universitäten, mit 27.000 Studenten.

        1. ja 🙂 Mein Favorit seit gaaaanz langer Zeit. Die Konditionen sind einfach unschlagbar. Wahrscheinlich gibt es bessere, aber ich könnte in der Nähe der Wunschuni umsonst wohnen. Das ist Gold wert. Und ich habe Verwandte. Bin also nicht ganz allein.

  2. Mich interessiert die Uni auch?!:-)
    Die Gesetzestexte können weg, du brauchst aktuelle. Die anderen Bücher kannst du ja verschenken. Für das Studium brauchst du sie meiner Meinung nach nicht.

    1. und soll ich die Fähnchen übertragen oder ist das nicht nötig / erlaubt ?

      🙂 Es wird eine Uni in einem der nördlichen Bundesstaaten mit ca. 27.000 Studenten 🙂 Und mein Deutsch wird sich hoffentlich auch verbessern

      1. In den ersten Semestern war das bei uns schon erlaubt. Ist aber nicht überall so. Du bist ungeduldig, stimmt’s?! 😉 Sie Fähnchen kannst du ja nach und nach einkleben, wenn du weißt was ihr besprecht…

        In einem nördlichen Bundesland aber südlich von Berlin?!

      2. Und wenn das mit der Ungeduld stimmt, kannst du ja mal im folgendes Buch reinschauen:
        Jurastudium erfolgreich
        Ich weiß gerade nicht mehr genau wie die Autoren hießen. Du kannst damit wunderbar dein Studium planen. Bei mir hat es geklappt (bis Bär und später Punkt kamen^^)…

        1. Habe mir gerade das Buch „Der Studi Survival Guide“ geholt, das hat auch super Kritiken bekommen.

          Wegen der Mail 😉 Die wirst du auf alle Fälle bekommen. Aber wahrscheinlich erst wenn ich an der Uni bin und merke was mich alles speziell überfordert 🙂

        2. Dieses spezielle „Jurastudium planen“ Buch wird kaum Kritiken haben. Es empfiehlt sich allerdings sehr, das Studium zu planen, bis zum Schluss.
          Ich hoffe sehr, dass ich dann die Zeit und Ruhe finden werde für eine gute hilfreiche Antwort. Mein Rep. beginnt ab 1.9. und ich fahre über 2 h hin, übernachte (dann) in deiner Stadt um den Tag darauf am Abend wieder über 2h nach Hause zu fahren.
          Schreibe mir im jedem Fall einen Blogkommentar, wenn sie raus ist, sehe dort so gut wie nie nach;-)
          Viel Spass beim vorbereiten und planen und aufgeregt sein. Die Zeit ist mit die beste! Kannst dir ja auch schon ein schickes, sicheres Vorhängeschloss für den Spind in der Bib kaufen;-)
          Long Champ, ist dort übrigens s e h r angesagt. Passt nur nicht viel rein;-)

        3. Deswegen wollte ich mir ja keine Longchamp holen 😉 Aber mittlerweile zweifle ich auch am Rucksack 😦 Argh!

          Das Buch werde ich mir mal bei Amazon in die Wunschliste packen 🙂

          Oh es gibt Spinde in der Bib? Darf man die nur benutzen wenn man sich gerade in der Bib aufhält?

        4. Nein. Kannst du den ganzen Tag nutzen. Bis sie schließt, dann sollten sie leer sein. Modern sind die Spinde nicht, aber es passen schwere Sachen rein. Total Praktisch.

  3. Ich habe sämtliche Bücher und Unterlagen aus meiner Ausbildungszeit vor einigen Jahren entsorgt, aber mein Studium hat auch nicht wie bei dir direkten Bezug zum Ausbildungsberuf

    1. die schriftlichen Unterlagen habe ich auch schon direkt nach der Ausbildung entsorgt… aber bei Bücher bring ich es oft nicht übers Herz… es sind schließlich BÜCHER… Das macht man doch nicht einfach so 😉

      1. Ich kann in gewisser Weise schon verstehen, dass es dir schwerfällt, dich von diesen Büchern zu trennen – vermutlich wäre es mir auch schwerer gefallen, wenn ich einen guten Draht zu meinem Ausbildungsberuf gehabt hätte…

  4. Sage mal, liebe Jezabel: Stehen denn eigentlich schon die wichtigsten Dinge, sprich: Wohnung und Finanzierung?
    Ad Fähnchen übertragen) Solltest Du nicht machen! Du wirst die Gesetztestexte ja auch mit in die Klausuren nehmen müssen, dafür müssen die dann allerdings jungfräulich sein! 🙂

    1. Ja, Wohnung steht… Finanzierung wird noch geregelt. Wird ein Studienkredit wenn alles gut geht (und ich sehe keinen Grund, weshalb es nicht gut gehen soll).

      Ah dann entsorge ich mal alle alten Gesetzestexte und lass die Fähnchen auch schön weg bei den neuen 😀

  5. Ich kann mich auch nur sehr schwer von meinen Büchern trennen. In den Müll könnte ich sie nicht werfen.

    Nach meiner Erfahrung wirst du nochmal von vorne anfangen müssen. Die Gesetzestexte darfst du normalerweise mit in die Klausur nehmen und die entsprechenden Stellen markieren. So lief es zumindest in meinen Recht-Klausuren.

    An welche Uni geht es denn genau?

  6. Ich habe noch alle Sachen aus meiner Ausbildung aufgehoben, sie könnten mir ja nochmal helfen. Meine Ausbildung (in der Verwaltung) hat zumindest zum Teil einen Bezug zum jetzigen Jus-Studium. Noch habe ich die Sachen nicht gebraucht. 1. ist noch ziemlich alles im Kopf und dann sind die Anforderungen im Studium natürlich viel höher. Die Gesetzestexte sind natürlich auch veraltet, da habe ich nur noch mein B-VG. Die Verfassung ändert sich dann doch nicht so schnell.
    Die Markierungen würde ich übernehmen, so fern sie bei euch erlaubt sind. Bei uns sind sie eigentlich bei allen Klausuren gestattet, aber nur Markierungen z.B. mit Highlighter etc. und Paragrafenverweise.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s