Abschlussbericht Samsung NX30

Und Tschüss….

die 4 Wochen mit der NX30 gingen verdammt schnell vorbei und ich hätte sie auch gerne noch weitere Zeit getestet. Sie ist einfach gut. Die Kamera liegt gut in der Hand. Obwohl sie recht schmal ist (im Vergleich zur Canon Dos 1100d, die ich zum Vergleich hatte), hat man nie das Gefühl eine „Spielzeugkamera“ in der Hand zu haben. Die Abmessung von 127 x 95,5 x 41.7 mm und das Gewicht von 375 g (ohne Objektiv) macht sie zu einem schönen Handschmeichler. Insbesondere die Griffmulde sorgt dafür, dass sie ordentlich in der Hand hält.
Man hat einfach was ordentliches um den Hals hängen, wenn man mit ihr unterwegs ist.
Jedoch hat sie mir auch gezeigt, dass ich persönlich keine so große Kamera brauche. Am meisten war ich mit den Modi und der Smart-Funktion unterwegs und die Resultate waren okay und ich war auch anfangs wirklich, wirklich begeistert. Aber jetzt im Nachhinein haben mich die Bilder nicht soooooo sehr begeistert. Das mag natürlich auch an meinem nicht vorhandenen künstlerischen Blick liegen.

Sehr schön für mich Amateurfotografin sind die Smart-Modi. Es gibt 12 verschiedene „Voreinstellungen“. Schönes Portrait, Bestes Gesicht, Landschaft, Makro, Momentaufnahme, Farbfülle, Panorama, Wasserfall, Mehrfachbelichtung, Kreative Aufnahme, Smarte Sprung-Aufnahme, Silhouette, Sonnenuntergang, Nacht, Feuerwerk und Leuchtspuren. Leider konnte ich nicht alle der Modis in den letzten 4 Wochen testen. 
Die Makro-Funktion macht zwar sehr schöne Bilder, jedoch sind die Bildränder stets unscharf und der scharfe, fokussierte Bildausschnitt nicht günstig gewählt. Bessere Resultate lassen sich mit der „Auto-Funktion“ erzielen. 
Bei der Momentaufnahme muss man auf die Belichtungsverhältnisse achten. Hier arbeitet die Kamera nicht so mit, wie sie sollte. Auch hier gibt es bessere Resultate mit der „Auto-Funktion“. „Farbfülle“ ist in etwa das gleiche wie die HDR-Funktion beim iPhone (jedoch mit qualitativ sehr viel hochwertigeren Ergebnissen! Wäre schade wenn nicht!).
Die „Kreative Aufnahme“ erkennt eine Szene automatisch und wendet den passenden Filter an. Die Resultate waren bei mir jedoch meist inakzeptabel. Lieber mit Photoshop oder dem mitgelieferten Adobe LightRoom arbeiten
Die Smarte Sprung-Aufnahme löst automatisch den Auslöser aus, wenn in einem vorher festgelegten Bereich eine Bewegung auftaucht. Diese Funktion funktioniert beim einfachen rauf und runter Springen perfekt. Jedoch nicht beim auf die Seite springen.
Richtig überzeugt hat mich die Sonnenuntergang-Funktion. Das Ergebnis wirkt sehr wirklichkeitsgetreu und nicht zu dunkel.
Auch die Silhouetten-Funktion überzeugt voll und ganz.
Und das wichtigste für Mädels: Die „schönes Portrait“-Funktion ist wirklich gut. Die Kamera erkennt dabei Gesichter automatisch (solange die Augen offen sind) und legt einen Weichmacher über die Haut, sodass sie rein und ebenmäßig aussieht. Auch lassen sich damit gute Resultate bei Selfies erzeugen.

Auch die mit der Samsung NX30 aufgenommenen Videos lassen sich sehen. Allerdings nicht, wenn man sich auf die Werbung verlässt, die „ruckelfreie Videos“ verspricht. Jedoch werden sie tatsächlich mit HD aufgenommen. So sind die Bilder auch auf großen Bildschirmen schön anzusehen. Jedoch stocken sie auf Geräten, die kein HD unterstützen. Ebenfalls sehr gut ist, dass man ohne Probleme während der Videoaufnahme zoomen kann (mit einem kleinen Objektiv. Bei einem großen, wie dem 50 – 220 mm Objektiv wird es schon wieder schwierig). Die Kamera stellt automatisch scharf (jedoch hat sie Probleme beim wieder rauszoomen).

Die Wifi-Funktion, sowie die Auto-Share-Funktion habe ich nicht zum laufen bekommen. Jedoch muss ich klar sagen: das liegt wohl an mir!

Und obwohl sie viele Vorteile hat und schöne Fotos macht (wenn man fotografieren kann – was ich nicht kann), ist sie wohl etwas… überladen. Nichts halbes und nichts ganzes. Sie ist einfach keine „ganze“ Spiegelreflex. Zu sehr wird auf Social Media gesetzt, die Smart-Modi dominieren – wenn auch die Ergebnisse nicht immer überzeugen. Für fast 1000 Euro hat sie mich nicht überzeugt. Im Nachhinein hätte ich auch lieber die NX Mini getestet. Sie scheint für meine Bedürfnisse sehr viel besser geeignet.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s