Leben ohne Sicherheitsnetz

„Anna, Themis, wann brauchen Sie denn die Gutachten?“, fragte uns heute unser Tutor nach der Stunde. Ich musste schlucken. Natürlich habe ich schon einige Organisationen ausfindig gemacht, die Stipendien anbieten, die ich auch in Anspruch nehmen kann, aber ehrlich gesagt hatte ich immer das Gefühl, ich hätte noch viel Zeit.
Wenn ich mich mit der Zeit nach Juni beschaffe, dann wird sie real. Und wenn sie real ist, dann macht sie mir noch mehr Angst. Bis jetzt bin ich immer mit einem Sicherheitsnetz geflogen. 27 Jahre lang. Natürlich macht es mir Angst, wenn es plötzlich wegfällt!

Advertisements

5 Gedanken zu “Leben ohne Sicherheitsnetz

    1. weil es mir noch sehr viel mehr Angst macht, mein ganzes Leben für 1000 Euro Netto meinen Verstand verkümmern zu lassen und einem Anwalt hinterher zu räumen, wenn ich genau weiß: Wenn du den Mut gehabt hättest, könntest du jetzt eine Angestellte rum scheuchen

      1. Hör auf das, was der alte Mann dir da sagt. Er hat damit recht und ich spreche da aus eigener Erfahrung. Klar ist das ein Schritt, der erstmal ins ungewohnte und eventuell auch ungewisse führt.
        Aber er lohnt sich vor allem wie du selber schon sagst, weil du es sonst bereuen könntest, wenn du es nicht versucht hast.

  1. Eben! Probieren! Klar gibt es Zeiten, in denen du denken wirst, wie leicht das Leben sein könnte anstatt sich jetzt um Hausarbeit X oder Prüfung Y kümmern zu müssen – aber hey, das Gefühl, wenn man am Ende den Abschluss in den Händen hält, ist grandios! 🙂

    Gut, bei mir ging das Hopplahopp – im Februar ernsthaft an der gewünschten Uni begonngen zu informieren – Gespräch zwecks Anerkennung früherer Leistungen etc. Mitte März bei dem entsprechenden Prof, der diese Aufgabe innehatte – und der schloss mit dem Satz: „Jetzt ist Mittwoch, sie haben genau noch bis Freitag 12 Uhr sich zu entscheiden – dann ist Einschreibeschluss für das Sommersemester… Und im WS läuft das erste Bachelorsemester – da würde ich Ihnen nicht empfehlen, nebenberuflich einzusteigen, da Sie da viel mehr Anwesenheitspflicht haben…“
    Ok, das nahm mir viel Zeit weg um zu Grübeln oder nochmal alles zu drehen und zu wenden… 😀 Am nächsten Tag hatte ich mich eingeschrieben — auf ins Abenteuer, das im April begann! 🙂

    Und bei allem Stress — ich würde heute noch dasitzen und mich ärgern, dass ich es nicht probiert habe…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s