Helden der Kindheit

In 101 Tagen ist meine erste Abiturprüfung und das sechste Semester bringt einiges an Drumherum mit.

z.B. die Mottowochen.

Klar, dass da an einem Tag das Motto „Held der Kindheit“ lautet. Aber… was nehme ich?

Wenn ich so an meine Kindheit zurückdenke, fällt mir da sofort Mila Superstar ein. Mila, die Volleyballspielerin, die beim Aufschlag genauso schön gestöhnt hat wie Monica Seles beim Tennis. Was dazu führte, dass wir Kinder im Wohnzimmer mit einem Luftballon Volleyball spielten – inklusive Gestöhne. Aber ne… für die Mottowoche nicht das richtige.

Dann gab es da noch Sailor Moon. Die Version, die auf RTL II im Nachmittagsprogramm lief. Sailor Moon war meine Heldin (wenn sie einmal nicht geheult hat). Sie hatte Superkräfte, einen Edelstein, eine sprechende Katze und Tuxedo Mask.
Aber das Kostüm wäre mir zu aufwendig, für die Mottowoche 😉

Ebenfalls geliebt habe ich Katzenauge. Die Geschichte der drei Schwestern, die die Kunstwerke ihres Vaters zurückgeklaut haben, fand ich schon sehr gut. Wie alle japanischen Animes hatten sie große Kulleraugen, große Brüste und endlos lange Beine – und wenn sie klauten, trugen sie hautenge Ganzkörperanzüge. Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht mehr, warum ich genau diese Serie mochte… so im Nachhinein scheint es mir doch recht… langweilig.

Aber jetzt kommt es. Meine absolute Heldin der Kindheit: Mary Poppins. Das hat mehrere Gründe.
1. Mary konnte mit Fingerschnippen Kinderzimmer aufräumen (das will ich immer noch können.
2. Sie rutschte das Treppengelände nach oben (!)
3. Ihre Medizin schmeckte nach Himbeere und Waldmeister
4. Ihre Tasche beherbergte ganze Möbelstücke und deswegen ist sie auch jetzt noch immer meine Heldin. Diese Tasche, die will ich auch!
5. Sie konnte in Bilder springen, auf Karussellpferden Rennen gewinnen, unter der Zimmerdecke schweben und Tee trinken… Muss ich noch weiter erzählen?

Aber da ist noch Buffy… die kam etwas später. Die blonde, selbstbewusste Vampirjägerin, die sich treffsicher immer in die falschen Kerle verliebte (ja, da schließe ich auch den unheimlich langweiligen Riley Finn mit ein), aber stetig die Welt rettet.

Also, welche Heldin darf es sein? Mary Poppins oder Buffy?

Mh… ich glaube, ich schummle. May Poppins wird es sein, wenn es um die „Helden der Kindheit“, Buffy, wenn es um den Traumberuf geht ^^ Aber mal ehrlich, wie könnte ich schon „Schriftstellerin“ darstellen?

Eine weiter Überlegung zu „Held der Kindheit“, hat sich auch Yve gemacht 🙂 Ein Besuch lohnt sich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s