Tschüss, 2013! Hallo 2014!

2013 war an sich ein zwiegestaltenes Jahr.

Es gab gute Zeiten. Meine Aufenthalte in Berlin, in Paris, in Denver, auf Norderney und am Tegernsee Dazu das fertige Manuskript für „Es kam eine Fremde“ (auch wenn es scheiße ist) und die Möglichkeit, „Ich atme dich“ an einen Kulturredakteur zu schicken, der es redigieren will. Auch hatte ich viele Möglichkeiten, meine Familie zu besuchen, sei es oben im Norden oder unten im Süden. Ich konnte 16 Kilo abnehmen und die Schule läuft ebenfalls sehr gut. Und obwohl ich es nie für möglich gehalten hätte, macht mir die Arbeit im Restaurant spaß.

Allerdings gab es auch fiese Momente. Die Wochen nachdem mein alter Blog aufgeflogen ist. Damals hat sich eine gute Freundin abgewandt. Allerdings habe ich dadurch eine neue, sehr gute Freundin gefunden. Der Stress in der Schule, im Alltag und im Beruf führte dann im Frühjahr zu einem Tinnitus, im Herbst zu einer Magenschleimhautentzündung.

Kasimir und ich hatten schöne Momente, und weniger schöne. Aber das gehört ja zu jeder Beziehung dazu.

Dennoch. Ich habe keine Ahnung, wie ich das Jahr finden soll. Daher schließe ich es einfach ab… und beginne das neue Jahr mit ein paar Vorsätzen.

1. Mit der Vergangenheit abschließen. Langsam wird es dafür auch mal Zeit.

2. Mir nicht mehr den Kopf darüber zerbrechen, was andere über mich denken. Es sollte mir egal sein.

3. Mich mehr entspannen und mir mehr Ruhe gönnen.

4. Hart für mein Glück zu arbeiten (Abiturprüfung im Mai)

5. Mich nicht mehr mit anderen vergleichen und nicht mehr mit anderen in Konkurrenz treten.

6. Aufhören so viel zu grübeln. Das tut mir einfach nicht gut

7. Mehr lächeln, freundlicher sein und nicht mehr (so viel) lästern.

8. Meinen 3. und 4. Roman beenden.

Advertisements

8 Gedanken zu “Tschüss, 2013! Hallo 2014!

  1. Hört sich nach einem durchwachsenen Jahr an! Möge 2014 für dich besser werden und dir viele schöne, glückliche, gesunde Tage bescheren. 365 wäre zu hoch gegriffen, aber 360 wünsche ich dir! Liebe Grüße, Nadja

  2. Liebe Jezabel! Deine Vorsätze finde ich sehr gut, manches kann man erst im „Alter“ und mit mehr „Altersweiheit“ umsetzen, zum Beispiel nicht zurück zu sehen oder ständig darüber nachdenken, was bloß andere Leute von einem denken. Das ist verschwendete Zeit. Diese Menschen denken auch nicht darüber nach, was du dir über sie denkst, geschweige denn, ob dich manche Dinge kränken die sie machen. Deshalb: sei du selbst, verbiege dich nicht, lerne für dich und ich halt dir die Daumen, dass deine Romane veröffentlicht werden!!! GLG Louisa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s