NaNoWriMo – Fazit

Jetzt, ein paar Tage nach dem offiziellen Ende des NaNoWriMo, habe ich eine kleine Bilanz für mich gezogen.

  1. Wenn ich will, dann kann ich auch ohne Muse schreiben, es dauert nur länger
  2. Ich kann in relativ kurzer Zeit sehr viel Text verfassen. Mein letzter Roman hat 12x so viel Zeit veranschlagt und ist etwa genauso umfangreich.
  3. Ich habe wieder einmal gemerkt, wie viel Freude das Schreiben mir macht.
  4. Mittlerweile habe ich schon wieder ein paar Ideen, die ich gerne verwirklichen möchte. Eine davon im nächsten Jahr beim NaNoWriMo
  5. Die Urkunde macht sich wirklich gut neben meinem Bett
Advertisements

6 Gedanken zu “NaNoWriMo – Fazit

    1. die fehlenden Kapitel werde ich wohl in den Weihnachtsferien einfügen. Dafür muss ich nur ein wenig den Verlauf der Geschichte ändern.
      Und im Februar guck ich mal, ob ich daraus nicht ein E-Book mache und mal bei Amazon gucke, was geht.

  1. Glückwunsch! 😀 Ich bin mit meinem Roman noch nicht fertig, aber da es bisher zeitlich knapp war und wohl noch ein bisschen sein wird, dauert es noch ein Weilchen, bis ich ihn fertig schreiben und dann überarbeiten kann… Das klingt bei dir schon wesentlich besser. :]

      1. Bei mir ist es ein bisschen von beidem. Nach einem Monat Beschäftigung ist mir ein wenig nach Pause, und wirklich viel Zeit hab ich dafür eigentlich auch nicht (könnte mir die aber wohl schaffen, wenn ich wollte)…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s