Kasimir, Nespresso, Starbucks. Klar oder?

Kasimir und ich sind heute tatsächlich, trotz kaputter Klimaanlage, zum nächsten Nespresso-Shop gefahren um Suchtmittel zu besorgen. 
Kasimir hatte mich ja überredet hinzufahren, weil es 3 neue (feste) Variationen gibt. Vanille, Karamell, Schokolade. Hatten wir alle schonmal, haben uns alle nicht geschmeckt. Aber Kasimir wollte ja unbedingt….
Also sind wir hingefahren um zu probieren.

Wir stehen also an der halbrunden Probier-Theke und bestellen Karamell und Vanille. Die nette Nespresso-Mitarbeiterin macht uns jeweils den Kaffee und legt zwei leckere Keksstücke hinzu.
„Dann mal lecker probieren“, scherzt Kasimir und nimmt einen Schluck von Karamell. Erst zieht er die Augenbrauen hoch, dann legt er die Stirn in Falten, bevor er die Espresso-Tasse wortlos wieder auf die Theke stellt.
Ich nehme derweilen einen Schluck von dem Vanille-Espresso. Nö… eindeutig nicht meines. Meine Tasse landet ebenfalls auf den Tisch und Kasimir und ich tauschen Platz. Wieder nehmen wir, diesmal fast parallel, einen Schluck und verziehen die Gesichter. Irgh…
„Gib mir mal den Zucker“, sagt Kasimir und greift über mich zu den Zuckertüten. Okay…. „Willst du echt da jetzt noch Zucker reinpacken?“, frage ich fast schockiert.
„Ja. Ich muss doch die Gegenprobe machen.“, rechtfertigt er sich und schüttet den Inhalt der gesamten Tüte in den Espresso, rührt kräftig um und trinkt.
„Und?“
„Widerlich.“
Ich seufze. Ach ne….
„Jetzt brauch ich aber einen gescheiten Espresso“, flüstere ich Kasimir zu und winke dann die Barista zu mir. „Kann ich bitte noch einen…mhhhh…. Capriccio haben?“, frage ich freundlich lächelnd. Die Barista nickt, packt eine dunkelgrüne Kapsel und packt sie in die Maschine.
Neben uns gesellt sich derweil eine kleinere Reisegruppe von Rentnern in kurzen Shorts und Tennissocken in den Sandalen.
„Einen milden Kaffee bitte“, flötet eine Frau mit Sonnenbrille und Strohhut.
„Und ich einen kräftigen“, bestellt der sockentragende Mann neben ihr.
„Okay“, antwortet die Barista breit lächelnd. „Dann empfehle ich Ihnen einen Dulsão do Brasil und Ihnen einen Ristretto.“
Hätte ich denen auch empfohlen 😉
Mittlerweile ist der Capriccio fertig und ich trinke zufrieden den ersten Schluck.
„So muss guter Kaffee schmecken“, erkläre ich Kasimir. Der zieht die Schultern hoch.
„Ich nehme trotzdem 2 Stangen von dem Karamell mit“, klärt er mich auf.
„Wieso, dachte der schmeckt nicht?“, frage ich überrascht nach.
„Doch… der war…. lecker.“
Ich beiß mir auf die Zunge. Das macht er bestimmt nur, damit ich nicht Recht habe…

Zehn Minuten später kommen wir mit einer vollbepackten Tüte wieder aus dem Laden. 160 Kapseln. Das reicht hoffentlich für eine Weile…

45 Minuten später marschieren wir im Gleichschritt in unseren Lielbingsstarbucks. Es muss was kaltes her!
„Ich hab was neues für euch“, begrüßt uns Finn und winkt uns zur Ausgabe durch.
Wir sind gespannt.
„Den Iced Shaken Starbucks Doubleshot und den Iced Shaken Starbucks Doubleshot Bianco.“
Sie fängt an mit Eiswürfeln, Shaker, Espresso, Süßstoff und Schokoladensirup zu hantieren, schwinkt den Shaker fast wie Tom Cruise durch die Luft und schenkt uns in kleine Gläser das Resultat ein.
„Jetzt probieren!“, fordert sie uns auf. Skeptisch nehmen wir jeweils einen Schluck, tauschen die Gläser und probieren erneut.
„Also ich mag den ohne Süßstoff lieber“, erklärt Kasimir.
„Und ich den mit Schokolade!“
Wir grinsen uns an. Manchmal passt es einfach perfekt. 

Advertisements

4 Gedanken zu “Kasimir, Nespresso, Starbucks. Klar oder?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s