Rückwärtsgehen? Nein Danke.

Aktuelle Hausaufgabe im Literatur-Projektkurs: Mache etwas, dass deinen Alltagstrott durchbricht und Auswirkungen auf deine Umwelt hat. Du hast 3 Wochen Zeit.

Interessante Aufgabenstellung. Ehrlich. Fand ich jedenfalls, als ich sie vor 2 Wochen gesagt bekommen habe.

Als Beispiel wurde genannt: Rückwärtsgehen, Auf einem Bein hüpfen, eine Woche auf Süßigkeiten verzichten, alles mit Links machen (wenn man Rechtshänder ist) oder auf Plastik verzichten.

Das Projekt soll dokumentiert werden. Allerdings nicht nur schriftlich.

Ich werde garantiert nicht Rückwärtsgehen. Oder auf einem Bein hüpfen. Das könnte gewaltig schief gehen. Auf Zucker verzichte ich schon 6 Wochen im Jahr zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag und ich kann meine Schrift schon nicht lesen, wenn ich mit Rechts schreibe. Wie soll es erst werden wenn ich es mit links mache? Und auf Plastik verzichten? Dann könnte ich ja meine Computertastatur gar nicht mehr verwenden. Oder die Kaffeemaschine. Also, nein. Garantiert nicht.

Aber was dann? Kasimir hat vorgeschlagen, ich könnte ja am Bettende schlafen. Das hätte ja auf ihn Auswirkungen.
Bitte? Ich versuche diesen Vorschlag nicht persönlich zu nehmen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s